Artikel

Koreanische SaRang-Kirche wünscht Partnerschaft mit Bibelseminar Bonn

Für westliche Christen sind das geistliche Leben sowie das missionarische Engagement von Glaubensgeschwistern in Südkorea oft sehr beeindruckend und beschämend. Dies empfand auch der Leiter des Bibelseminars Bonn (BSB), Heinrich Derksen, als er im November letzten Jahres die SaRang Community Church (Liebe-Gemeinde-Kirche) in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul besuchte und zur Einweihung eines Gemeindezentrums ein Luther-Bild überreichte. Laut eigenen Angaben ist SaRang "streng reformatorisch mit einem Glauben, der auf Martin Luther zurückgeht". Das BSB wurde 1993 von Russlanddeutschen gegründet. Derzeit sind rund 100 Studierende eingeschrieben.
"Wir kennen die koreanischen Konzerne Samsung und Kia, aber wir hören nur verhältnismäßig wenig von dem lebendigen Glauben dort", sagte Derksen nach seiner Reise der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Ihm sei dabei "schmerzlich bewusst geworden, dass wir in Deutschland und Europa diesen lebendigen Glauben, wie wir ihn heute in Asien vorfinden, kaum noch kennen". Beispielsweise biete die SaRang-Kirche von montags bis samstags am frühen Morgen Gebetsstunden an, zu denen jeweils zwischen 5.000 und 7.000 Beter kommen. Derksen: "Wir können heute viel von den Christen aus Asien lernen."
Die SaRang Community Church wurde erst 1978 mit damals neun Teilnehmern gegründet und zählt heute bereits über 100.000 Mitglieder – und sie hat eine große Vision: Sie will nicht nur das Evangelium verbreiten und Menschen zu Jüngern Jesu machen, sondern auch eine globale Revolution auslösen. Die gesamte Gesellschaft und Kultur auf diesem Globus soll mit der Kraft des Heiligen Geistes verändert werden – heil gemacht werden. Dies beinhaltet auch die Beseitigung von konfessionellen Grenzen, wie es heißt. Mit dieser Vision verfolgt die SaRang-Kirche auch Ziele, die sich die Emerging Church-Aktivisten auf ihre Fahnen geschrieben haben, um das Reich Gottes im Hier und Jetzt zu errichten. Um die "globale Revolution" zu realisieren, arbeitet die SaRang-Kirche nach einem Plan, der abgekürzt "HEART" lautet. Darin geht es u. a. um die Durchsetzung von Gerechtigkeit, einer sauberen Internet-Kultur, es geht um Friedens-Stiftung oder die Erziehung einer neuen Generation von Jesus-Jüngern. Dieser HEART-Plan beinhaltet wichtige Elemente des PEACE-Planes des berühmten US-Baptisten-Pastors Rick Warren. Warren will mit seinem "Friedensplan" u. a. Hunger und Armut bekämpfen, aber auch Analphabetismus und Krankheiten. SaRangs Hauptpastor John Jung-Uyun Oh und Warren kennen sich gut. Sie unterzeichneten 2010 ein Abkommen zwischen der SaRang-Kirche und Warrens Saddleback Church, das die Unterstützung von Warrens PEACE-Plan durch SaRang besiegelt.
SaRangs Hauptpastor Oh pflegt auch gute Beziehungen zu dem koreanischen Extrem-Charismatiker Yonggi Cho. So organisierte Oh im Mai 2001 eine Konferenz in Los Angeles (Kalifornien), auf der Rick Warren und hauptsächlich Pastor Yonggi Cho sprachen. Yonggi Cho behauptet, durch Visualisierungs-Gebete kreative (in Wirklichkeit okkulte) Kräfte freizusetzen, mit denen die Realität beeinflusst werden könne.
Nun stellt sich die Frage, was die SaRang-Kirche mit dem russlanddeutschen Bibelseminar Bonn zu tun hat. Zur Strategie der SaRang-Kirche gehört die Errichtung von sogenannten "Stützpunkten", von denen man weltweit operieren kann. Ihren ersten europäischen Stützpunkt baute die SaRang-Kirche ab 2007 in der walisischen evangelikalen Ausbildungsstätte Wales Evangelical School of Theology (WEST) auf. Die WEST schloss eine Partnerschaft mit SaRang und bestückte ihr Leitungsgremium mit SaRang-Leuten aus Korea.
Wie SaRang-Pastor Isak I. You, Koordinator der "Globalen Dienste", TOPIC auf Anfrage mitteilte, plane man mit dem BSB eine gleiche Zusammenarbeit wie mit anderen Partnern auf der Welt. BSB-Leiter Heinrich Derksen und der Dozent für "Bibeltraining", Andy Wiebe, hätten schon vor Jahren als Beobachter Schulungsprogramme für Jüngerschaft von SaRang besucht. Seitdem "wachse die Partnerschaft zum BSB". SaRangs Plan sei, Kontakte zu theologischen Ausbildungsstätten mit gutem Ruf auf der ganzen Welt zu knüpfen, "speziell in Europa, und das BSB wäre deshalb ein perfektes Beispiel für eine solche zukünftige Zusammenarbeit mit SaRang."

Quelle: TOPIC Nr. 01/2014

Stellungnahme zum Newsletter Dezember 2012 - Der wahre Grund für die Existenz des Bibelseminar Bonn

Diesmal möchte ich auf den Dezember-Newsletter vom BSB eingehen. Meine Frau hat den Brief vom BSB bekommen und das noch auf die alte Adresse ihrer Eltern. Sie selbst weiß nicht, woher der BSB ihre Adresse hat. Sie war mal dort zu Besuch und hat wahrscheinlich zu der Zeit irgendwo mal ihre Adresse hinterlassen. Aus der finanziellen Verzweiflung heraus trommelte der BSB wohl alle möglichen Adressen zusammen in der Hoffnung, zu Weihnachten satte Spenden eintreiben zu können. Denn das ist ja die Zeit wo u.a. dem Mammon stark gedient wird. Anstatt vor Weihnachten und dessen Ursprung Tausende zu warnen, nutzt der BSB die Chance, finazielle Geschenke zu ergattern.

Als ich den Brief geöffnet habe, und den ersten Zettel herausholte und dann aufklappte mit dem Gedanken, dass jetzt wieder irgend ein blabla zu lesen wäre, war ich echt kurz geschockt, mit welcher Dreistigkeit der BSB seine Bettelbriefe (Auch Newsletter genannt) wieder verschickt. Ich bin mir natürlich sicher das die Leitung vom BSB nicht die Einzigste ist, die das macht. Trotzdem ist das nicht zu entschuldigen.

Ok, dieser Überweisungsauftrag ist bereits im Kamin geladet. Es ist echt was wunderbares, wenn man heute einen Kamin haben kann. Ok, komme ich nun zum Newsletter und nachher dem eigentlichen Grund für eine unumgängliche Stellungnahme.

Hier hat man gleich den Anschein, als ob alle dieses heidnische Fest feiern, was aber eine Lüge ist. Nach und nach fangen ernsthafte Gläubige an, dieses okkulte Treiben sein zu lassen und das zurecht! Siehe auch meinen Beitrag zum Weihnachtsfest (Weihnachten, ein Fest der Heuchelei). Gerade für diejenigen, die Weihnachten meiden, ist diese Zeit eine Zeit der Besinnlichkeit und Ruhe, weil man frei von dem Gruppendruck und der Heuchelei ist und man weiß, dass es unserem Gott wohlgefällig ist, was die entscheidende Sache ist. Ich hatte dieses Weihnachten mit meiner Familie eine schöne Zeit. Es war ruhig, man hat keine fanatischen, religiösen Menschen um sich herum, die einen in dieses Fest treiben wollen, man muss niemandem irgendein Geschenk vorbereiten, nichts einkaufen gehen um wieder viel Geld für den Materialismus zu opfern. Dieses Fest soll etwa "das Fest aller Feste" sein? Anstatt vor diesem Fest ernsthaft zu warnen wird hier über einen lächerlichen Stresstest geredet. Und das dreiste kommt gleich noch.

Hier versucht man jetzt geschickt, das sinnlose und heidnische und verheuchelte Treiben der heutigen Zeit auf die Situation von Josef und Maria zu projezieren.

Den Stress, den Maria hatte, dieser war lediglich nur deshalb, weil sie hochschwanger war und beide hofften, noch eine Unterkunft finden zu können, um nicht irgendwo auf der Straße gebären zu müssen.

Stell dir jetzt aber laut diesem (dämlichen) Artikel vor, die beiden hetzen im Dorf herum, Josef muss schnell Geschenke kaufen, Maria muss noch den Stall sauber machen, Plätzchen backen. Josef muss noch in den Wald, den Baum holen und schmücken etc.. Dann noch die Geschenke im Stall einpacken für die Hirten und Weisen etc.. Was für ein Sch...! Anscheinend "ist die Hölle los" in Betlehem?? Ist der Autor total dumm oder was will er mit dieser Aussage bezwecken? Will er den Anschein vermitteln, dass zu diesem Zeitpunkt alle wie die Irren am einkaufen waren und ihre Tannenbäume hacken gingen und es einen Verkehrschaos gegeben hat etc.? An diesem Tag war alles normal, OK!

In Bethlehem und Jesrusalem und sonstwo in Israel war nie "die Hölle los" zu dieser Zeit und später, denn die Israeliten haben dieses heidnische und satanische Fest nicht gefeiert und bis heute herrscht Ruhe in diesen Gebieten und auch sowieso deshalb, weil zu dieser Zeit Jesus Christus sowieso nicht geboren wurde!

"Die Hirten beeilen sich nach Bethlehem zu kommen." Was soll das jetzt heißen? Sie beeilen sich weil sie noch Geschenke kaufen und einpacken müssen? Nein, sie beeilen sich um den König zu sehen und nicht weil sie irgendeinen dämlichen Weihnachtsstress haben. Und was hat der Stress und die Panik des Herodes mit all diesem Weihnachtssch... zu tun? Merkst du, wie hier richtig verlogen der Sinn in der Bibel verdreht wird? Wie man Begebenheiten aus dem Zusammenhang nimmt und damit ein lächerliches Weihnachtsstresstest-Märchen produziert wird? In dieser Zeit, die nicht im Dezember stattfand, war keiner ausser Maria und Josef gestresst, und das hatte absolut NICHTS mit diesem heidnischen Fest und allem drum herum zu tun, sondern es ging um eine Bleibe für die kommende Geburt! Die, die wütend und zornig waren und es zu verhindern versuchten, waren Herodes und Satan.

"Weihnachten erinnert uns daran, dass es nicht um die äußeren Umstände geht, ..." Oh doch, gerade diese äußeren Umstände fördert ihr Lügner, die ihr viele in diese gestressten, äußeren Umstände treibt, anstatt über dieses Fest aufzuklären, damit dieses Treiben endlich ein Ende hat.

Wird hier wirklich "Seid stark in dem Herrn" verkündigt oder eher "Seid stark in den Professoren, der Philisophie, Bibelkommentaren, der Ökumene, den Bibelfälschungen"?! Wer stark im Hernn ist, der braucht und will diese Verführung nicht haben, die von dem BSB ausgeht. Er vertraut auf Seinen Gott dass Er ihn durch alles hindurchträgt und auch durch Sein Wort ihm alles lehrt was er braucht. Nicht durch möchte-gern-Schriftgelehrte, welche auch noch Geld für ihr verkehrtes Lehren nehmen. Wie kann man Gott die Treue halten, wenn man u.a. Wölfe und Hunde wie Paul Traxel jahrelang bei sich rumlaufen lässt, sich von ihm bestechen und kaufen lässt und am Ende ihm auch noch die Plattform bietet, Hunderte von Menschen zu verführen etc.? Der BSB ist nicht stark im Herrn, sondern in seiner Spendenbettelei, seinen Lügen und seinem Weg zur Ökumene hin. Die Treue zu Gott hat der BSB schon lange nicht mehr; seit der Gründung ist die Treue zu Gott gebrochen worden. Heute sieht man immer mehr die verdorbenen Früchte, die der BSB hervorgebracht hat. Schüler, die ökumenisch denken, kein Problem mit Bibelfälschungen haben, kein Problem mit Verführern und Irrlehren haben, nach Titeln und Anerkennung schielen und später als Älteste Machtmissbraucht betreiben usw..

Hinzu kommt, dass der BSB mit diesem Wolf im Schafsfell, Dr. Paige Patterson, verbunden ist, der z.Z. der President vom Southwestern Baptist Theological Seminary ist.

Jeder sollte sich diesen falschen Bruder mal näher betrachten und recherchieren. Ich bin fest davon überzeugt, dass der im Geheimen für den Vatikan arbeitet und im Freimaurertum drin ist. Es ist schlim, dass heute so viel Blindheit herrscht und solche Verführer verehrt und gestützt werden. Leider werden sie wohl bis zu ihrem Lebensende geschützt aber sie werden eines Tages für das alles gerichtet werden, Abertausende von (jungen) Menschen bewusst verführt zu haben. Er ist ein selbstverliebter, arroganter, christusfeindlicher Mensch, der nur die Ehre von Menschen zu ergattern sucht mit all seien "Errungenschaften":

Die haben alle ein großes Maul, können große Predigten halten, aber mit ihren Taten verleugnen sie Christus, sind Mietlinge, haben keine Liebe für die Schafe. Und leider fallen immer wieder Menschen auf ihre Titel und Anerkennungen rein, die nichts wert sind. Hier ist einer seiner Ringe, die er gerne trägt. Ein Hinweis auf seine wahre Identität?

Weiter steht, dass ihm das Buch "Orientierung in orientierungsloser Zeit" gewidmet wurde. Ein Buch, herausgegeben von Dr. Friedhelm Jung und extra für Dr. Paige Patterson zusammengestellt. Die nehmen alle Ehre voneinander. Eine wiederliche Schleimerei. Fakt ist, dass man orientierungslos wird, wenn man dem BSB vertraut und dort hingeht.

Hier wird wieder geschleimt und alles schön positiv dargestellt. Ca. 100 naive und unwissende Schüler kann der BSB vorweisen, welche lieber auf "Professoren" und "Doktoren" hören als Gottes Wort selbst und unabhängig von Büchern und Menschen zu studieren und Erkenntnis von Gott selbst zu erlangen, als nach Titeln anderer zu gaffen, mit denen sie einschüchtern und blind machen. Man ladet "Stars" wie  Dr. Roger Peugh ein, welcher u.a. Professor am Grace Theological Seminary ist. Das Logo vom GTS ist "freimaurerisch" angehaucht, wie man anhand der umgedrehten, roten Pyramide sehen kann. Das selbe kann man auch beim CVJM-Logo sehen, welches von Freimaurern gegründet wurde. Zufall, wenn all diese Schulen von Freimaurern unterwandert werden und somit unter der Leitung des Vatikans stehen? Nein! Denn diese Idee mit den Universitäten usw. basiert auf menschlichen Stolz und Erhabenheit und menschliche Weisheit. Da wird der Mensch erhoben und nicht Jesus Christus. Man trachtet nach Anerkennung und Ansehen vor der Welt. Wer Jesus Christus nachfolgen will wie ein einfacher Fischer, der braucht diesen Dreck nicht, welchen auch Paulus verworfen hat. Aber dazu komme ich noch nachher weiter unten.

Auch ein sog. Dr. Emir Caner wird hier vorgestellt, welcher das Fach "Islam" als Gastprofessor mitunterrichtet hat. Er war auch vom 12.-13. Oktober in der MB Gemeinde Lemgo und hat dort Vorträge gehalten. Ich will nicht näher auf Emir eingehen, aber was jeder Leser hier wissen sollte ist, dass sein Bruder Ergun Caner ein Lügner und Verführer ist! Bitte gehe auf folgenden Blog und schaue dir dort das alles etwas genauer an (ist leider auf englisch):

http://ephesians511blog.blogspot.de/2012/02/apostasy-of-dr-chuck-missler.html

Hier sind die beiden Brüder mit dem Dr. Paige Patterson in diesen typischen Freimaurer-Gewändern verteten. Das kommt alles letztendlich vom Vatikan. Patterson ist ihr Langzeit-Mentor. Kein Wunder, dass der BSB jetzt all diese Wölfe nach Deutschland nach und nach mit rüberholt, damit sie über die Herde mehr und mehr fallen können und neue Schüler für ihre "Friedhöfe" anwerben können.

Hier möchte ich jetzt zum eigentlichen Grund kommen, warum ich diesen Artikel verfasst habe bzw. verfassen musste. Es ist eine kleine Zeichnung, auf welche ich in kürze näher eingehen werde. Der BSB hat jetzt mit einer Online-Bibelschule begonnen, welche in einer Zusammenarbeit mit dem ERF steht. Der ERF steht direkt unter der Leitung der Deutschen Evangelischen Allianz steht (siehe hier), welche von Freimaurern gegründet wurde und dessen heimliches Zeil es ist, alle möglichen christlichen Gemeinschaften zurück zum Vatikan zu führen, langsam aber sicher. Hier kann man bereits sehr gut sehen, wie der BSB ebenfalls langsam aber sicher immer mehr in die Ökumene geht und nach außen es aber immer wieder leugnet, weil die Leiter Lügner und Mietlinge sind.

"Schon jetzt lässt sich erkennen, dass Gott hier seinen Segen schenkt." Gott ist nie dort, wo Vermischung mit der Welt und dem Heidentum stattfindet. Wo Bibelfälschungen propagiert werden und man bewusst zum Vatican geht, die Ökumene fördert. Die über 120 Studierenden haben sich angemeldet, weil sie selber ihre Bibel nicht ernst genug nehmen bzw. studieren und glauben, dass sie anscheinend auf "Professoren" und "Doktoren" angewiesen sind, um die Bibel verstehen zu können. Und natürlich darf ein positiver Kommentar eines Studenten nicht fehlen, der sich anscheind noch nie so tief mit der Schrift befasst hat, und es für ihn keine Rolle spielt, wohin das ganze hinführt (??). Er ist bereits schon so reich beschenk, was er sich nie hätte träumen lassen. Was für eine Lüge! Wer hat das wirklich geschrieben, diese Propaganda? Dann ist da auch noch eine Taubstumme, die anscheinend ihr Leben lang auf diesen Online-Kurs gewartet hat und nie auf die Idee kam, selbst Initiative zu ergreifen und selber die Bibel von vorne bis hinten zig mal durchzulesen. Das sind hier alles billige und freche Werbetricks, die hier angewendet werden. Links unten neben dem obigen Artikel kann man dann folgende Zeichnung sehen, die alles sehr schön zusammenfast, den wahren Grund für die Existenz des BSB und allen anderen sog. "Bibelschulen", die nur nach weltlicher Anerkennung gaffen und schielen, anstatt Anerkennung bei Gott zu suchen.

Ja, die Anerkennung vor den Menschen ist der Motor der Schulen. Das wahre Motiv, was immer von diesen sog. "bibeltreuen" Lehrern geleugnet wird. Wieso müssen wir anerkannt sein? Glaubst du, Gott braucht deine lächerlichen Urkunden und Titel an der Wand, um Ihm dienen zu können? Irgendwelche Anerkennungen mit einem lächerlichen Siegel oder Stempel noch dazu? Wenn nein, warum aber gehst du trotzdem dahin und lässt dich ködern? Wieso glaubst du, es wäre nötig dort zu studieren, wenn der BSB zur Ökumene verführt, Bibelfälschungen propagiert und mit Titeln und Abschlüssen lockt? Was sagt aber Gottes Wort zur Anerkennung vor und in der Welt:

Und er sprach zu ihnen: Ihr seid es, die sich selbst rechtfertigen vor den Menschen, aber Gott kennt eure Herzen; denn was bei den Menschen hoch angesehen ist, das ist ein Gräuel vor Gott. (Lukas 16, 15)

Zu jener Zeit begann Jesus und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen geoffenbart hast! (Lukas 10, 21)

Wehe euch, wenn alle Leute gut von euch reden! Denn ebenso haben es ihre Väter mit den falschen Propheten gemacht. (Lukas 6, 26)

Alle, die im Fleisch wohl angesehen sein wollen, nötigen euch, dass ihr euch beschneiden lasst, nur damit sie nicht um des Kreuzes des Christus willen verfolgt werden. (Galater 6, 12)

Der letzte Vers sagt deutlich aus, dass diese Menschen, die nach Anerkennung vor der Welt trachten, in Wahrheit sich fürchten, verfolgt zu werden um Jesu willen! Alle diese "Gelehrten" mit ihren Titeln wollen ein Teil dieser Welt sein, wollen anerkannt sein vor Menschen, um Ärger und Verfolgung zu meiden. Sie werden auch diejenigen sein, die viele am Reich Gottes hindern werden, wie die Pharisäer:

Aber wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr das Reich der Himmel vor den Menschen zuschließt! Ihr selbst geht nicht hinein, und die hinein wollen, die lasst ihr nicht hinein. (Matthäus 23, 13)

Auf der Seite vom ERF, wo für diese Onlinebibelschule geworben wird (siehe hier), ist der Link www.mehrglauben.de angegeben, wo man sich dafür bewerben kann bzw. konnte. Dort ist eine PDF zu finden, wo folgender Köder Auf Seite 1 ausgelegt wird und wahrscheinlich der Grund ist, warum die taubstumme Teilnehmerin (sollte sie nicht auch erlogen worden sein) endlich ihrem langgehegten Wunsch nachkommen kann, nämlich auch Anerkennung (als Taubstumme) zu bekommen, um weiter nach weltlichen Titeln haschen zu können:

In der Fußnote (1) ist das Ganze dann näher erklärt:

Ok, wenn man weiter und immer mehr der weltlichen Anerkennung nachgafft und hinterherrennt, dann bekommt man einen international anerkannten Abschluss und dieser ermöglicht z.B. eine Promotion (Beförderung) an deutschen Universitäten. Ja klar, und alles hat damit angefangen, dass man ein tieferes Bibelverständnis bekommen will und Jahre später landet man in irgendeiner dämlichen, gottlosen Universität, wo Gottes Wort geleugnet wird, die Welt und der Humanismus verehrt wird und alles beim Antichristen enden wird. Hier siehst du lieber Leser, was der Sinn und Zweck solcher Schulen sind: Förderung der Anerkennung vor der Welt! Paulus jedoch tat genau das Gegenteil:

Aber was mir Gewinn war, das habe ich um des Christus willen für Schaden geachtet; ja, wahrlich, ich achte alles für Schaden gegenüber der alles übertreffenden Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich alles eingebüßt habe; und ich achte es für Dreck, damit ich Christus gewinne ... (Philipper 3, 7-8)

All seine Ehre vor den Menschen als Pharisäer, seinen Titel und Anerkennungen hat er für Jesus Christus eingebüßt. Und diese Mietlinge wollen dich bewusst aber wieder zurückziehen dahin, von wo Paulus geflohen ist und alles für Dreck erachtet hat. Denn sie selbst sind bereits ein Teil dieser Welt und wollen dich mit hineineinziehen, ohne das du es merkst, weil du deren leeres Geschwätz mehr achtest als die wenigen und wichtigen Bibelverse, welche oben geschrieben stehen. Lass dich nicht verführen mit diesem lächerlichen Dreck, mit dem der BSB, ERF und andere dich ködern und damit auch noch Geld machen wollen!

Das Buch, welches durchgenommen werden soll heißt "Studiennbuch Altes und Neues Testament" von Bill T. Arnold. Wer ist aber dieser Mann? Er ist Professor und lehrt u.a. am Asbury Theological Seminary. Er unterstützt Bibelfälschungen wie die NIV und das sagt eigentlich schon alles. Das Asbury Theological Seminary wird durch den Vatikan und seinen Jesuiten kontrolliert und fördert allen möglichen, gottlosen Müll und das ist aber natürlich den meisten alles egal. Gehe doch bitte auf die Seite vom ATS und schaue dich woanders im Internet um. Es ist schrecklich zu sehen, wie verseucht das sog. "Christentum" bereits ist, weil man sich nicht an die Warnungen der Bibel gehalten hat. Und wenn man es tut, dann spürt man gleich den Wiederstand der Mächte der Finsternis. Hauptsächlich durch blinde und verführte Nachfolger dieser Mietlinge.

Hier wird jetzt auf das 20 Jährige Bestehen des BSB hingewiesen und gleich ein Vergleich mit den viel älteren, "theologischen Fakultäten und Seminaren in Deutschland" zogen. Welche sind hier aber gemeint? Die katholischen und evangelischen oder sonstige? Wie lächerlich ist dass den, damit angeben zu wollen, wie alt man bereits ist oder sich mit anderen vergleichen zu wollen? Schade, dass das BSB nicht schon früher dicht gemacht hat. Doch wahrscheinlich ging das ganze nicht den Bach runter, weil Paul Traxel mit euch sein Geld gewaschen hat und ihr monatlich sehr hohe Geldsummen von ihm bekommen habt?! Sowas nennt ihr Heuchler und Pharisäer "Gottes Treue"? Und was soll dieses "kleines Geschenk und Erinnerung"? Erinnerung an was? Nein, eine billige Werbung für eure Schule ist das, in mit der Hoffnung, noch mehr junge Menschen für 2013 ködern zu können. Wie wärs wenn ihr endlich ernsthaft Buße tut ihr Pharisäer, dass ihr viele Studenten und Gemeinden in die Arme des Paul Traxel geführt habt! Gott sieht das alles aber und Sein Segen ist schon längst von euch gewichen! Ja und Er ist treu, nämlich darin, dass er eure Ungerechtigkeit eines Tages strafen wird und Gerechtigkeit üben wird über eure bösen Taten, die ihr hinter verschlossen Türen begangen habt und bis heute die Studenten mit vollem Bewusstsein anlügt und in die Anerkennung vor der Welt (hinein)verführt.

Und jetzt komme ich zum letzten und natürlich einem sehr wichtigen Teil vom BSB: BETTELN! Denn Gott hilft euch schon lange nicht mehr, ihr geht auch nicht arbeiten, also müsst ihr wieder betteln gehen und verlangt nebenbei auch noch Geld von unwissenden Studenten. Dafür, dass ihr sie verführt und von der Wahrheit langsam, aber sicher wegbringt. Das schlimme ist einfach, dass die meisten aus den Gemeinden, von denen der BSB die Spenden eintreibt, in ihrer Kurzsichtigkeit und menschlichen Abhängigkeit denken und glauben, dass es ohne den BSB gar nicht gehen kann, dass dann die "arme" Jugend in die Irre gehen wird und geistlich verhungern wird. Aber das ist ein Lüge! Ich selber habe selbst das Wort Gottes in meinen jungen Jahren als Christ viel und gerne gelesen und das hat mich sehr geprägt, ohne jeglichen Einfluss von Ausserhalb durch Bücher oder Menschen. Siehe auch Andre, welcher ebefalls in keiner Schule war und mehr Erkenntnis besitzt als all diese möchte-gern-Theologen zusammengenommen. Und ich rede von göttlicher Erkenntnis und Weisheit, nicht oberflächliches, leeres Geschwätz, Lüge und Menschenweisheit auf denen solche Schulen basieren.

"Dennoch müssen wir immer noch hoffen und beten, dass wir am Ende das Jahr nicht mit roten Zahlen abschließen müssen. Deshalb wären wir dankbar, wenn Sie uns mit einer Spende helfen würden, damit junge Menschen auch in Zukunft Gottes irrtumsloses Wort am Bibelseminar Bonn in den verschiedenen Programmen studieren können. Es wird nur mit Ihrer Hilfe möglich sein."

Immer wieder das selbe. Immer wieder die selben Lügen: "Gott hat uns wieder geholfen, Er war treu aber wir brauchen DEIN Geld (weil unser Lügenkonstrukt sonst zusammenfällt)." Der Gott der Bibel ist es nicht, welcher dem BSB hilft, sondern der manipulierte Leser der Newsletter, welcher Monat für Monat angebettelt wird und mit unverschämten Ködern gefangen wird. Hier wird der Name Jesu für ihre bösen Ziele missbraucht um an das Geld Leichtgläubiger heranzukommen. Letztenendes bereichern sich nur die Lehrer, Leiter (und Gastdozenten) des BSB an dem ganzen, die Angst um ihre Euros haben und dann betteln gehen, Menschen ausrauben und gleichzeitig junge und naive Studenten verführen. Dazu kommt, das hier frech und bewusst gelogen wird, indem vom "irrtumslosen Wort" gesprochen wird. Fakt ist aber, so wie ich in einem persönlichen Gespräch mit Gerhard Schmidt erfahren habe, dass die Leitung des BSB glaubt und lehrt, dass der vom Vatikan gesponserte und verfällschte Nestlè-Aland-Text der richtige Urtext sei, welcher anscheinend von Gott inspiriert wurde, was eine Lüge vom Teufel ist! Der NA und der TR unterscheidet sich SEHR EXTREM und diese LÜGNER wagen es auch noch zu behaupten, dass der NA-Text "Gottes irrtumsloses Wort" ist, um die Unwissenden und Leichtfertigen zu ködern, damit sie noch mehr Geld spenden oder ihre Kinder selbst dort hingehen.

Das Bettel-Logo hat der BSB übrigens geändert, es auffälliger gestaltet. Das "Hunde-Blick-Motiv" mit dem Herz aus Stein in der Hand hat wohl nicht so funktioniert, oder? Hier ist das Neue:

Wie der BSB Bonn wieder ködert

Ich habe mal gedacht, mir wieder einen Freundesbrief vom BSB zu lesen um zu sehen, ob immer noch frech gebettelt und manipuliert wird. Und ich wurde wieder fündig. Diesmal war ich aber schon etwas erschrocken, wie die Leiter in ihrer finanziellen Verzweiflung und wegen den fehlenden Studenten diesmal vorgehen, um wieder neue Opfer zu finden. Im Freundesbrief Juli 2012 heißt es auf Seite 3:

Sorge bereitet uns die momentan
geringe Zahl der Anmeldungen für
das Ende September beginnende
Studienjahr. Während wir in den
letzten Jahren Mitte Juli 30 und mehr
Bewerber hatten, liegen wir heute
(19. Juli) erst bei 22. Wir bitten Sie
als Leser dieses Rundbriefes, mit uns
zusammen um Berufungen für den
Dienst und an das BSB zu beten. Halten
Sie bitte auch in ihren Gemeinden nach
begabten jungen Menschen Ausschau,
die vielleicht für eine Ausbildung am
BSB in Frage kommen könnten.
Höhepunkte des vergangenen
Semesters waren unser Sponsorenlauf
am 5. Mai sowie der einen Tag später
folgende Biker-Gottesdienst. Wir sind
sehr dankbar, dass sich wieder viele
jungen Menschen bewegen ließen,
Sponsoren zu suchen und dann 20
oder mehr Runden im Bornheimer
Stadion zu laufen. Das so „erlaufene“
Geld hilft uns, auch im Jahr 2012
wieder finanziell über die Runden zu
kommen.

Quelle: http://dl.dropbox.com/u/17695124/BSB_Newsletter/Freundesbrief_Juli2012.pdf

 

Jetzt drängen die Leiter auch noch die Leser dazu, in ihren eigenen Gemeinden junge, unwissende Menschen dazu anzustiften, zum BSB zu gehen um dort verführt und irregeleitet zu werden, Bibelfällschungen (NA) zu akzeptieren und am Ende ökumenefreundlich zu werden etc.. Ich habe bereits damit angefangen, die Verbindungen zwischen dem BSB und Rom zu erstellen. Aber jeder kann schnell herausfinden, dass auch der BSB bewusst nach Rom geht, auch wenn diese Mietlinge im Leiteramt es immer wieder dementieren und lügen.

Warte ab, am Ende werden sie wieder ihre fromme Maske anziehen und dir weißmachen wollen, dass Gott ihre "Gebete" und was auch immer anscheinend erhört hat und "Er" dafür gesorgt hat, wenn die Studentenzahl ihre 30-Grenze erreicht hat.

Anstatt das die jungen Menschen selber zu Hause studieren bzw. in einer Gemeinschaft und keine 3-jährige Gehirnwäsche unterlaufen, versucht man, ihnen das Haschen nach Titeln und weltlicher, akademischer Anerkennung schmackhaft zu machen, durch welche sie aber immer mehr abfallen und zu blinden Blindenleitern werden (Seite 2/3):

Wenn unsere Studierenden nach
der dreijährigen Bibelschule unser
Masterprogramm besuchen und
erfolgreich abschließen, erhalten
sie einen international anerkannten
Mastertitel, mit dem sie an deutschen
Universitäten weiterstudieren können.
So eröffnen sich ihnen Möglichkeiten,

in akademische Berufe vorzustoßen,

obwohl sie kein Abitur mitbringen.

Was soll dieser Unsinn mit dem Weiterstudium, den akademischen Berufen? Was soll es bezwecken? Mit mehr Titeln um die Brust rumlaufen? Für was? Je höher man kommt, um so unbiblischer und verdorbener wird die ganze Sache!! Auf der Youtube-Seite vom BSB wirbt Friedhelm Jung u.a. mit dem Köder der Anerkennung vor anderen Menschen:

Ab 0:45 fängt er an seinen Köder auszuschwingen:

"... Unsere Studenten sind , die sich zugleich als Pastoren und Gemeindegründer bewährt haben (um ein Pastor zu werden muss man den biblischen Richtlinien gehorchen, die Bibel lesen, studieren und  das ist ausreichend. Eine 3-Jährige Gehirnwäsche beim BSB, Brake etc. ist dazu nicht nötig!) und dadurch der ganzen Ausbildung eine praktisch-theologische Ausrichtung vermitteln. Besonders hervorzuheben ist, das berufene und begabte Studierende, die unsere 3-Jährige Theologische Ausbildung mit gutem Erfolg abgeschlossen haben, in das 2-Jährige Masterstudium einsteigen und dank der Kooperation mit Southwestern Baptist Theological Semitary (ups, ich meinte:  Seminary) einen international anerkannten Masterabschluss erlangen können." ---> Da haben wir's, wie bereits oben erwähnt: Jung ködert mit einem "international anerkannten MASTERabschluss", wenn man ganz gut beim BSB war. Und dazu auch noch "berufen" und "begabt" ist. Dann kann man auf der geistlichen Karriereleiter höher steigen und zu einem noch höheren "Schriftgelehrten" werden, welcher dann in jeder Gemeinde herzlich empfangen wird und als sehr geistlich gilt. Wenn diese "Meister" vom BSB in Wahrheit jahrelang Marionetten von Paul Traxel waren, Bibelfällschungen propagieren, in die Ökumene und somit nach Rom zur Hure ziehen, was gutes kann man dann von ihnen erwarten? Sie sind/waren nicht einmal fähig, Paul Traxel und seine Gehilfen aufzudecken - ach warte, er hat sie ja alle gekauft ... na, dann ist ja klar das sie alle geschwiegen haben und zugelassen haben, dass er viele Seelen missbraucht hat.)

Ganz oben angekommen wird man dann zu einem Verführer wie Johannes Reimer, Heinrich von Siebenthal, Helge Stadelmann, Thomas Schirrmacher und wie sie alle heißen. Einige Studenten werden dazu verleitet, weil sie dann Anerkennung durch andere haben wollen und höhere Positionen in der Gemeinde haben wollen. Sie fühlen sich dann erhabener (wie die Pharisäer früher) und meinen in ihrem Hochmut, die Bibel besser verstehen zu können, während sie die einfachsten Dinge nicht mehr realisieren können, weil Gott sie immer mehr in ihre eigene Verblendung dahingibt. Jesus Christus hat einfache Menschen benutzt und tut es bis heute, welche demütig und kindlich Ihm nachfolgen wollen:

Zu jener Zeit begann Jesus und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen geoffenbart hast! (Matth. 11, 25 + siehe auch Lukas 10, 21 und 1. Kor. 1, 27)

Und ein hochgelehrter wie Paulus hat seine Titel für ein Stück Kot gehalten. Aber diese Mietlinge ziehen die jungen Menschen wieder zurück zu dieser Position, die Paulus verworfen hat:

... ein Hebräer von Hebräern, im Hinblick auf das Gesetz ein Pharisäer, im Hinblick auf den Eifer ein Verfolger der Gemeinde, im Hinblick auf die Gerechtigkeit im Gesetz untadelig gewesen. Aber was mir Gewinn war, das habe ich um des Christus willen für Schaden geachtet; ja, wahrlich, ich achte alles für Schaden gegenüber der alles übertreffenden Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich alles eingebüßt habe; und ich achte es für Dreck, damit ich Christus gewinne ...
(Phil. 3, 5b-8)

Paulus war ein hochkarätiger Pharisäer mit einem hohen Stellenwert. Aber das alles war ihm egal, er hat das alles verworfen. Er hat mit seinen ehem. theologischen "Titeln" nicht rumgeprallt.

Die meisten machen sich nicht die Mühe, selbst nachzuforschen wohin der BSB geht, mit wem er unter einer Decke steckt und welche geistlichen Konsequenzen es hat, wenn man dort gewesen ist. Das merke ich immer wieder, wenn ich mit verschiedenen Ex-Bibelschülern diskutiere bzw. diskutiert habe. Lauter eingebildete, möchte-gern Theologen, welche die einfachsten Gefahren nicht mehr erkennen können und keine Konsequenzen ziehen wollen weil sie leider eher den Lügen glauben, verbreitet durch den BSB.

 

Mein Wunsch ist es, dass diese Verführer eines Tages ihre Schule durch Geld- und Studentenmangel dicht machen und die jungen Leute aufwachen und sich von diesen gefährlichen Irrwegen abwenden! Meine Vermutung ist es aber, dass der BSB immer mehr Kompromisse mit der Welt und Rom machen wird, um finanziell über Wasser bleiben zu können, während sie den verschiedenen Gemeindemitgliedern in allen möglichen Gemeinden ihre scheinfromme Maske aufdrängen, damit die Spenden und Studenten(opfer) weiter kommen.

Stellungnahme zum Bettelbrief (Dankesbrief) von Heinrich Derksen - Online gestellt am 14. Januar 2011

Wie bei den meisten Bettelbriefen, muss der Leser/Spender zuerst "aufgewärmt" werden. Er muss zuerst den saftigen, leckeren Wurm am Haken sehen, damit er zuschnappt. Denn wenn er nur den Hacken sieht, dann wird er schnell verschreckt. Damit meine ich, wenn Derksen zum Beispiel direkt um Geld betteln würde, ohne drum herum. ... Zuerst fängt er mit einem schönen, kleinen Erlebnis an. Der Leser/Spender muss erst einmal sehen können, das Derksen "eine gute Beziehung zu Gott hat". Das ist sehr wichtig. Denn wenn Gott "hinter einem Menschen steht", dann kann man der Person (blind) Vertrauen schenken, ne?! So sind ja auch viele auf Paul Traxel reingefallen, weil Gott ihm anscheinend dauernd Tore öffnet und Türen verschließt. Eine kleine Gebetserhörung und schon öffnet der Spender seinen Geldbeutel. Derksen holt nämlich seine Zuggeschichte aus dem 1. Dez. 2010 hervor. Natürlich wird mit dem ICE gefahren. Als Schulleiter lässt es sich eben gut leben. Man muss sich nicht mehr dauernd mit der lästigen Bummelbahn abfinden, die oft Verspätung hat und wo man hier und da von nervigen Fußballfans, Asoziallen und sonstigen komischen Leuten gestört wird, wenn man seine netten Predigten vorbereitet oder Bettelbriefe schreibt und was auch immer man zu tun vorhat.
Eigentlich schneidet sich Derksen mit diesem Bettelbrief ins eigene Fleisch, weil er einerseits meint, dass Gott nie zu spät kommt und auf der anderen Seite betteln geht, weil er in Wirklichkeit dadran nicht glaubt (was ich fortführend noch beweisen werde). Schließlich musst DU als der Leser/Spender Gott etwas nachhelfen, damit Er nicht zu spät kommt.
Ja, und während er die vielen Spendenbescheinigungen unterschreibt, muss er an diese kleine Geschichte denken. Interessant. Gott kommt also nie zu spät, ja? Wenn ich versuche, dir einen 100 €-Schein aus der Tasche "zu ziehen", war es dann Gott, der mir die 100 € gegeben hat oder du, den ich zum Geben mit frommen Vokabular manipuliert habe? Ich zitiere:
Doch im Dezember baten wir Freunde, Studierende und Mitarbeiter um eine intensive Gebetsunterstützung. Und das Wunder ist geschehen. Wir haben das Jahr DANK IHRER SPENDE mit schwarzen Zahlen abschließen können. Nun danken wir im Rückblick Ihnen und Gott für dieses Geschenk. Gott kommt nicht zu spät!

Hmm, war es wirklich Gott, der nicht zu spät kam oder die vielen Spender, weil sie bereits schon im Dezember-Rundbrief (online gestellt am 10. Dezember) massiv angebettelt worden waren? Auch auf diesen Bericht werde ich weiter unten kurz eingehen.

BSB Dankes-Bettelbrief an Spender_21.02.2011
BSB Dankes-Bettelbrief an Spender_21.02
Adobe Acrobat Dokument [281.7 KB]
Download

Weiter schreibt Herr Derksen dann, dass Gott sie anscheinend mit 130 vollzeitigen Studierenden (+ ca. weitere 80 durch die Fernschule etc.) "beschenkt" hat, bzw. sie das Ergebnis von Gottes Hilfe an den BSB sind. Nee, das so viele da hingehen hat damit zu tun, dass sie die Bibel zu Hause nicht studieren und (unwissend) glauben, dass die "Schriftgelehrten" des BSB die Antworten haben und weil auch massive Propaganda in den Gemeinden des BTG (Bund Taufgesinnter Gemeinden - http://www.btg-online.de) und woanders betrieben wird! Und schliesslich wirbt das BSB auch für neue "Opfer" in der idea-Zeitschrift (http://www.idea.de). Das hat widerum nichts mit Gottes Hilfe zu tun. Die senden ihre "Angler" in die Gemeinden aus, sie halten "gesegnete und geisterfüllte" Predigten am Sonntag oder in der Jugendstunde und schon sind die Jugendlichen "Feuer und Flamme" für den BSB. Denn wenn solche Predigten (gleichzeitig Köder!) aus den Worten der Dozenten etc. kommen, dann steht Gott voll und ganz hinter dem BSB, stimmts!? So denken es zumindest die meisten und so kleinkariert habe ich auch gedacht, als ich noch unweise und unerfahren war.

Er schreibt dann:
Somit bildet das Bibelseminar Bonn insgesammt mehr als 300 Personen aus. Das ist für uns ein großes Vorrecht, aber auch eine große Verantwortung, die wir vor Gott und den Gemeinden wahrnehmen.

Nein, das tut ihr eben nicht, wenn ihr u.a. den gefällschten NA-Text lehrt und duldet, samt den anderen gefällschten "Bibelübersetzungen" und bewusst Richtung Ökumene geht, welches man mit Leichtigkeit nachweisen kann.

Etwas weiter steht dann:
Darüber hinaus konnten wir mit Hilfe von einigen zweckgebundenen Spenden außerdem
...
5) Auf Wunsch einige geistliche Impulstage und Schulungen für Geschäftsleute anbieten.

Da könnte man glatt an TXL denken. Wieso haben die bloß vergessen, Paul Traxel einzuladen? Er hätte bestimmt eine menge positiver Impulse für die Geschäftsleute gehabt, denn er weiß ja schließlich, wie man in kurzer zeit Millionen im Namen Gottes verdient .... Wie ich bereits das Ködern in den Gemeinden erwähnte, fasst es Herr Derksen nochmal ganz gut zusammen:

An fast allen Wochenenden waren Dozenten oder Mitarbeiter unterwegs, um Schulungen, Seminare und Predigten zu halten. Wir haben einige Intensivseminare und Konferenzen in Gemeinden und am Bibelseminar Bonn durchgeführt.

... um (nebenbei) natürlich "neue und ahnungslose Fische" für das nächste Jahr zu fangen.

So, und nachdem Herr Derksen dem Leser/Spender eindrücklich "Gottes wunderbares Wirken" ans Herz gelegt hat, kann er gar nicht anders, als natürlich weiter treu dem BSB zu spenden. Abschließend will er dem Leser natürlich noch vermitteln, dass die Spende nicht nur bloßes Geld auf dem Konto und in seiner Tasche ist, sondern, dass damit ...
1. Vertrauen in ihre/seine Arbeit ausgedrückt wird. --> Ja klar, solange man mit frommen Ködern um sich wirft und die Bibel missbraucht ...
2. der Beweis sich zeigt, dass der Spender hinter BSB steht und die Arbeit am BSB schätzt. --> Ja klar, nachdem immer schön Werbung in Gottes Namen betrieben wird, ist es kein Wunder. Ein Beweis ist es noch lange nicht, dass die Spender hinter BSB stehen, wenn sie dauern angebettelt und manipuliert werden!
3. in die Zukunft der Gemeinde Jesu investiert wird. --> Ach so, meinst du den Weg nach Rom, wohin du und deine Freunde das BSB und somit die Gemeinden des BTG hinsteuerst?
4. die Ermutigung und Motivation gefördert wird, weiter zu machen. --> Ja klar, so ist es immer: Ist die Kohle nicht da, dann sind alle unmotiviert. Geld = Motiation? Oder Gott bzw. Missionsauftrag und eigene Rettung = Motivation? Glaubt er ersthaft, dass es ohne den BSB und TAN (To all Nations) im Reich Gottes nicht weitergehen kann? Das man auch noch für das Lehren Geld verlangt ist ein Dienst am Mammon! Oder hat Paulus Geld für sein Lehren genommen? Los ihr möchte-gern-Professoren und Doktoren und "Meister der Theologie": Zeigt mir, wo die Jünger und Paulus und Jesus Christus jemals Geld für ihr Lehren genommen haben! Oder steht etwa im Missionsauftrag: "... und lehrt sie alles halten, was Ich euch befohlen habe und scheut euch nicht, Geld dafür zu verlangen. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen." (Matthäus 28, 20)? Und "vom Evangelium leben" heißt nicht, Geld für das Predigen und Lehren zu bekommen, sondern höchstens Nahrung, wie die Priester es früher bekommen haben. 1. Kor. 9, 1-18 hat NICHTS mit Geld zu tun! Sondern höchstens nur mit Nahrung und einer finanziellen Unterstützung für die Umkosten im Missions- und Lehrdienst unter den Geschwistern (z.B. Fahrtkosten)! Paulus schreibt nämlich:
Wir gebieten euch aber, Brüder, im Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr euch von jedem Bruder zurückzieht, der unordentlich wandelt und nicht nach der Überlieferung, die er von uns empfangen hat. Ihr wisst ja selbst, wie ihr uns nachahmen sollt; denn wir haben nicht unordentlich unter euch gelebt, wir haben auch nicht umsonst bei jemand Brot gegessen, sondern mit Mühe und Anstrengung haben wir Tag und Nacht gearbeitet, um niemand von euch zur Last zu fallen. Nicht dass wir kein Recht dazu hätten, sondern um euch an uns ein Vorbild zu geben, damit ihr uns nachahmt. Denn als wir bei euch waren, geboten wir euch dies: Wenn jemand nicht arbeiten will, so soll er auch nicht essen! Wir hören nämlich, dass etliche von euch unordentlich wandeln und nicht arbeiten, sondern unnütze Dinge treiben. Solchen gebieten wir und ermahnen sie im Auftrag unseres Herrn Jesus Christus, dass sie mit stiller Arbeit ihr eigenes Brot verdienen. (2. Thess. 3, 6-12) Hier meint Paulus nicht, dass mit "arbeiten" das Lehren auf einer Bibelschule oder woanders gemeint ist!
5. das Studium für die Studierenden ermöglicht wird. --> Ja klar, jetzt schön auf Mitleid für die Studenten schieben, damit der Leser/Spender denken soll, dass ohne den BSB diese Studenten geistig verhungern und ihnen nicht die "bibeltreue" Lehre woanders vermittelt werden könnte. In den Gemeinden wird es ja schließlich leider kaum getan.

Links neben dem Text ist natürlich passend für die Bettelei ein Foto mit einer Hand, worin ein Herz aus Holz (oder Stein?) gehalten wird, um dem Leser/Spender ein warmes Gefühl von Liebe und Zuneigung einzusuggerieren. Und als Abschluss darf natürlich folgender Bettel-Satz nicht fehlen:
Bleiben Sie uns auch im kommenden Jahr gewogen!

Mit anderen Worten: Spenden Sie bitte weiterhin treu an uns! ... Lieber Leser, das hier hat nichts mit Gott und Seiner Hilfe zu tun, wenn solche verlogenen, widerlichen und manipulierenden Bettelbriefe geschrieben werden, in denen Gottes Name für Geldgewinn missbraucht wird, genauso wie es Paul Traxel getan hat, nur auf einem höheren bzw. tieferen Niveau.

BSB Stellungnahme zu TXL_29.11.2010
BSB Stellungnahme zu TXL_29.11.2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument [162.4 KB]
Download

Stellungnahme zum Dezember-Rundbrief (online gestellt am 10. Dezember):

Ich will hier nicht großartig auf diesen Brief eingehen, aber zeigen, wie auch hier geschickt manipuliert wird. Am Anfang wird natürlich wieder "aufgewärmt" und am Ende kommt der Köder, nachdem der Leser/Spender nicht mehr klar denken kann, weil er vor lauter Wörter wie "Gott" und "Fürbitte" und "Weisheit" und "Gebet" und "Für uns war es das Richtige, am BSB gewesen zu sein!" etc. seine Wachsamkeit an den Nagel gehängt hat.
Es werden zwei Absolventen zitiert, die durch den BSB stark verändert wurden und es ihr Leben und ihren Dienst geprägt hat. Natürlich prägen 3 Jahre Gehirnwäsche einen! Wer aber Bibelfällschungen tolleriert und offen zur Ökumene ist, der war definitiv an der falschen Schule! Und das wird/wurde bei allen Absolventen gefördert, egal was sie dannach machen und auf welches Missionsfeld sie gehen! Der Same wurde in sie bereits gepflanzt und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis er aufgeht und vieles zerstört. Und bei den meisten ist das schon der Fall! Ich rede über Zerstörung in Form von einer geistigen Blindheit, Überheblichkeit und Arroganz.

Weiter unten wird weiter fleißig Werbung gemacht und BSB "in Zahlen" dargestellt, was nichts besonderes ist. Alles billige Werbung, um dem Spender sein (hart) erarbeitetes Geld zu entlocken.

Bei den wichtigen Terminen für 2011 wird am Ende natürlich auch der Sponsorenlauf für den 21. Mai bereits erwähnt, damit jeder sich schonmal darauf vorbereiten und am besten dafür schon mal sparen soll. Und ganz unten ist wieder das Bild mit der Hand und dem Herzen zu sehen, damit es jedem warm ums Herz wird und er "voller Mitleid" euch seinen Geldbeutel auftut. Herr Derksen, Schmidt und Jung, wieso stellt ihr da nicht gleich einen Hund rein, der diesen typischen "Bettelblick" hat? Ihr hättet damit bestimmt viel mehr Geld ans BSB-Ufer gezogen. ... Jetzt komme ich zum alles entscheidenden Absatz:
Wir sind finanziell reich beschenkt worden. Gott hat uns in diesem Jahr wieder durchgetragen. Dennoch sind wir insbesondere am Ende des Jahres auf Ihre Unterstützung angewiesen. Da wir in diesem Jahr keinen Sponsorenlauf hatten, fehlt diese Sonderspende in unserem Budget. Wen Sie die Möglichkeit sehen, uns noch mit einer "Weihnachtsspende" zu bedenken, bedanken wir uns im Voraus für ihre treue Unterstützung.

Erschreckend, wie diese Bettler sich aufführen! Ok, zuerst meinen sie, sie sind reich beschenkt worden (Werbung, Propaganda, Betteln etc.). Und dann tritt Gott auch noch "ins Spielfeld"; Er hat sie anscheinend wieder durchgetragen. Aha, interessant. Wieso aber kommt ihr zurück, ihr Bettler, und meint, dass ihr trotzdem auf die finanzielle Unterstützung angewiesen seid, wenn GOTT euch durchgetragen hat? War es jetzt GOTT oder doch die Spender, die euch durchgetragen haben? Natürlich die manipulierten Spender, die Omas, Opas und sonstige Gemeindemitglieder, die ihr mit eurem frommen Vokabular zum Spenden manipuliert! Wenn ihr ehrlich sein wollt, dann lasst GOTT gefälligst aus dem Spiel, weil ER nichts mit euren verlogenen Bettelbriefen zu tun hat! Von Gott kommt wahre Hilfe, wenn ich im Glauben bete, meine Sorgen auf IHN werfe (und nicht auf die Spender) und ER mir dann durch andere Menschenhilft, die das Gefühl/den Gedanken bekommen, mir was (u.a. anonym) zu geben oder ich eine Arbeit bekomme oder wie auch immer, und nicht, weil ich dann mit frommen Vokabular bettelnd losgehe und anderen in Gottes Namen das Geld aus der Tasche ziehe und am Ende auch noch dreist behaupte, dass es Gott war, der mir geholfen hat. Ich habe nichts dagegen, das man um finanzielle Hilfe bittet, wenn man in Not gerät (Geld ausleihen oder geschenkt bekommen etc.), aber ich habe was dagegen, wenn Gottes Name dafür missbraucht wird und man am Ende es so darstellt, als ob Gott hinter dieser Gehirnwäsche steht. Aber das ganze System der Bibelschulen ist von Anfang an falsch! Sie müssten alle geschlossen werden und man müsste zurück zur Wahrheit gehen und in den Gemeinden kostenfrei lehren, ohne Bibelfällschungen, Ökumene etc..

Merkst du überhaupt, lieber Leser, wie geschickt hier manipuliert wird? Spende ihnen nicht! Bibelschulen sind unbiblisch und die Leiter haben keinen Respekt vor Gottes Wort und führen die jungen Studenten und Gemeinden über die Evangelische Allianz Richtung Rom ("Hure" - siehe Offb. 17/18), die u.a. Hitler an die Macht gebracht hat und Millionen unserer Geschwister durch Inquisitionen gefoltert und umgebracht hatte. Das Römisch Katholisches System ist bis heute das selbe geblieben, es hat sich nur getarnt. Hier ist ein gutes Video, was sich jeder anschauen muss:
Catholic Inquisition and The Torture Tools

BSB Rundbrief Dez. 2010
BSB Rundbrief_Dez_2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument [3.2 MB]
Download

Kurz darauf will er dem Leser dann einsuggerieren, das "Gott" sie finanziell beschenkt hat:
Doch wir sind nicht nur finanziell von Gott beschenkt worden, sondern wir haben Gottes Durchtragen und seine Hilfe in vielen Hinsichten erlebt.

Also, anscheinend hat das dauernde betteln nichts damit zu tun, ja? Das ist genauso eine Verführung, ähnlich wie bei Paul Traxel. Denn sogar auch im November-Rundbrief wurde fleißig gebettelt, so ganz unscheinbar zum Abschluss:
PS: Da wir dieses Jahr keinen Sponsorenlauf durchführen konnten, sehen wir uns jetzt mit einem finanziellen Fehlbetrag konfrontiert. Wer von unseren Freunden könnte uns mit einem einmaligen Betrag helfen?

Erkennst du langsam, wie verlogen diese Leiter sind? Kriechen mit ihren dreckigen Fingern in deinen Geldbeutel hinein und später, wenn sie die Kohle haben und schön ICE fahren oder ihre Flugreisen auf deine Kosten unternehmen, dann wollen sie dir weiß machen, dass anscheinend Gott sie finanziell durchgetragen hat. Und wenn du "Gott" hörst, dann wirst du natürlich schnell hellhörig und verbeugst dich innerlich mit großer Ehrfucht vor diesen "Schriftgelehrten". Wie widerlich! ... Hey, wieso bettelt ihr nicht bei Paul Traxel? Er hat euch doch immer gerne Hunderttausende überwiesen! Ach stimmt, er hat euch ja bereits was gespendet (siehe: Stellungnahme zu TXL_29.11.2010). Könnt ihr uns auch bitte verraten, wie viel er euch gespendet hat und wie viel in eure eigenen Taschen von diesem unseligen Geld geflossen ist?

Stellungnahme zu den Bettelbriefen vom BSB
Stellungnahme zu den Bettelbriefen vom B
Adobe Acrobat Dokument [110.7 KB]
Download