Links

Artikel

"SEX" in "Jesus-Experiment" - Ein Projekt des ERF Online

Ich wurde auf diese krasse Entdeckung hingewiesen, die ganz und gar kein Zufall sein kann! Es geht um das sogenannte "Jesus-Experiment" vom ERF. Die Webseite heißt www.jesus-experiment.de und wie man sehen kann, ist zwischen "jesus" und "experiment" ein Minuszeichen ("-") im Domain-Namen. Auf der Seite aber ist es zusammengeschrieben:

So, jetzt könnte jemand sagen, dass dahinter aber auch kein ".de" steht und dieses Wort "jesusexperiment" sozusagen das Logo ist. Nein, das ist Unsinn, denn hier, auch auf der ERF.de-Webseite, wo dieses Projekt als "Ein vorbildliches Experiment" bezeichnet wird, findet man das selbe Wort, ohne dem Minuszeichen aber mit dem ".de" am Ende:

Das ist kein Zufall! Dieses Wort wurde bewusst zusammengeschoben, damit das Wort "SEX" unterschwellig vermittelt wird! Es ist auch kein Zufall, dass dieses Projekt für den Förderpreis "Fantasie des Glaubens" von AMD nominiert wurde. Das Ziel des ERF und des AMD war, diesen Dreck bewusst unter die Jugend zu bringen. Hier kannst du, lieber Leser bereits sehen, wie weit die Verführung durch diesen (perversen) Freimaurer-Verein bereits stattfindet. Es sind Wölfe im Schafsfell, vor denen überall gewarnt werden muss! Wann wachen die naiven Christen endlich auf?

Interessanterweise gibt es aber noch das ältere Logo auf ERF.de zu sehen, wo ein Minuszeichen beide Wörter trennt. Das war in 2008:

Ich glaube, dass man es zuerst so kreiert hat und später, nachdem sich die meisten an dieses Logo gewöhnt hatten, hat man unauffällig beide Wörter zusammengesetzt. Wenn du "jesusexperiment" in Goggle eintippst und auf Bildsuche gehst, wirst du noch ein weiteres, interessantes Bild entdecken:

Quelle: http://www.jesus-experiment.de/giessen/layout1-hq.jpg

Ist das etwa auch ein Zufall, dass "Giessen" in roter Schrift und gerade unter "SEX" steht? Niemals! Das richtig krasse und perverse kommt aber noch. Ein weiteres, offizielles Bild vom ERF ist auf http://www.neuesleben.com zu finden:

Fällt dir etwas auf? Glaubst du immer noch, dass diese Wörter "zufällig" gerade dort hin plaziert wurden, wo sein **** ist? Und mit gerade diesem Spruch? ... Nein, es hat sich kein Gottloser in den ERF reingeschlichen und hat es so bewusst gestaltet, ohne das es jemand gemerkt hat, sondern die gottlose Elite vom ERF hat dies ganz bewusst so gewollt und "abgesegnet"! Das sind die Pharisäer der Neuzeit, Heuchler, Schlangenbrut! (Wem diese Wortwahl zu hart ist, der braucht Jesus Christus dann auch nicht als sein Vorbild sehen. Der Jesus Christus der Bibel und nicht dieser Anti-Christ, der in diesem Experiment dargestellt wird, hat immer Klartext und nüchtern geredet. Deshalb hat ihn die religiöse Elite immer gehasst, weil er ihre Heuchelei und bösen Taten aufgedeckt hat. Das selbe sieht man auch beim ERF, dass diese Pharisäer kein Problem heute haben, gerichtlich gegen die vorzugehen, welche versuchen, für die Wahrheiten in der Bibel sich einzusetzen. Siehe Bericht hier.)

Dazu kommt noch, dass dieses "Experiment" mit dem gotteslästerlichen Buch "Die Hütte", welches vom Esoteriker und Allversöhner William P. Young verfasst wurde, verbunden ist.

Hier sind einige Beispiele, in denen das Wort "Sex" bewusst installiert wurde:

Hier bin ich mir allerdings nicht sicher ob es echt ist.
Hier bin ich mir allerdings nicht sicher ob es echt ist.
Hier geht es jetzt nicht um "SEX", aber was beabsichtigt wird, ist offensichtlich.
Hier geht es jetzt nicht um "SEX", aber was beabsichtigt wird, ist offensichtlich.

Wie der scheinheilige ERF zum Abfall verführt ...

... zeigt sich nicht nur darin, dass er ein Zugpferd der Laodizea-Gemeinde hin zur Ökumene ist, sondern dass er seit kurzem unmoralische, okkulte, antichristliche und gewaltverherrlichende Filme ihren Zuhörern (zum Teil wärmstens) in ihrem kino-check.tv empfehlen:

http://www.erf.de/fernsehen/mediathek/kino-check-tv/2512

Das soll ein Sender zur Förderung des Evangeliums sein? Zum tieferen Bibelverständnis führen? Auch wenn einige Filme die Note 5 oder 6 bekommen, spielt es trotzdem keine Rolle! Das alles ist nur sinnloses und scheinheiliges Getue wie bei den Pharisäern zu Jesu Lebzeiten! Da der ERF von Freimaurern kontrolliert und gelenkt wird, ist es sowieso mehr als logisch, dass dessen Ziel Abfall und Ökumene fördern und Geld machen ist! Der "Spenden"-Button ist ja schließlich überall zu sehen und es ist einfach nur wiederlich, wie die auf ihrer Seite rumbetteln.

Menschen, die ernsthaft die Wahrheit wissen wollen, die wird dieser lauwarme Schmutz nur abstoßen. Denn die Welt bietet es IMMER besser an als das lauwarme Christentum! Hier sind einige Empfehlungen vom ERF "zur Auferbaung der Christen und zur Förderung des Evangeliums":

  • CALLGIRL

ERF Kommentar - Beitrag 4 (21.06.2012):

"Die Studentin Alexandra ist das Callgirl. Sie studiert in Ljubljana und bessert ihre Haushaltskasse mit Prostitution auf. Alexandra studiert in Ljubljana englisch. Sie kommt aus einer slovenischen Kleinstadt und ist froh dem ländlichen Mief entkommen zu sein. Was niemand ahnt: Alexandra bessert ihr Konto als Prostituierte auf. Darunter leidet allerdings auch ihr Studium. ... Ein paar eindeutige Bilder muss man ertragen können, doch erfreulicherweise hält sich der Film in der Darstellung sexueller Aktivitäten zurück. Es gelingt durch seine dezente und einfühlsame Erzählweise, dass der Zuschauer am Beispiel der Alexandra mitleidet und außerdem versteht, wie Wohlstand und Geld eine Gesellschaft korrumpieren können. Im Laufe der Zeit entwickelt man Mitleid mit Alexandra und hofft inständig, dass es gut mit ihr ausgeht, auch, wenn sie sich immer ein bisschen tiefer in den Sumpf manövriert. Es mag nicht der Alltag sein, den der Film portraitiert, doch es ist eine Realität, die man nicht ignorieren darf. Ein Portrait das nachdenklich macht."

Wie kann man einen Film empfehlen, wo Sünde ziemlich deutlich verherrlicht und gezeigt wird und auch noch die Dreistigkeit besitzen zu sagen, dass man "ein paar eindeutige Bilder ertragen muss"?! Der Zuschauer muss auch noch mit dieser fiktiven Prostituierten mitleiden? Anstatt ihre Sünden anzusprechen und sich von solch einer Lebensweise zu trennen soll man auch noch mitleiden? Es wird so dargestellt, als ob sie keinen anderen Ausweg gehen kann und sich als eine Hure verkaufen muss. Solch ein Kommentar hätte ich höchstens von einer Erotik-Seite erwartet. Aber der ERF kanns natürlich besser. Zwar sind dort Sexszenen und sonstige unmoralische Sachen drin, aber das ist natülich ein muss für einen wiedergeborenen Christen, der nach Heiligkeit streben soll und diese Dinge eigentlich meiden soll. Ein guter Start für eine Nachfolge mit Jesus Christus, ja, ihr Scheinheiligen vom ERF?

 

Folgende Szenen (weitere folgen) muss man anscheinend ertragen können und so sehr hällt sich der Film von sexuellen Aktivitäten anscheinend zurück:

ERF verklagt Christen mit unchristlichen Methoden - widerlich!

Liebe Geschwister,

ab Mittwoch den 8.9.2010, 12.00 Uhr sind ggf. alle Artikel [bei www.evweb.de , Anm.d.Red.] für immer offline. Der ERF (www.erf.de) hat teilweise gegen den Willen von Autoren von Nikodemus.net eine erneute endgültige Zwangsabschaltung der Artikel von Nikodemus.net erwirkt.

ERF-Online hat am 1. Oktober 2008 Nikodemus.net (Referenzseite für "bibeltreue" Antworten auf Glaubensfragen und einer der umfangreichsten Sammlungen von bibeltreuen Inhalten im deutschsprachigen Internet) von der Christlichen InterNet-Arbeitsgemeinschaft e.V. (CINA) übernommen und am 2. März 2010 abgeschaltet. Nikodemus.net hat unter ERF Online 17 Monate und 2 Tage überlebt.

Inzwischen möchte der ERF nun auch gegen Webseiten gerichtlich vorgehen, die Inhalte des abgeschalteten Nikodemus.net verbreiten. Auch die bibeltreue Webseite evweb.de ist davon betroffen, teilweise gegen den Wunsch von Autoren von Nikodemus.net.

Dr. Jörg Dechert (Chef von ERF-Online) hat uns geschrieben: „Es ist sinnlos, wenn Sie versuchen die Autoren der ehemaligen Nikodemus.Net-Artikel wegen der Erteilung von Veröffentlichungsrechten anzuschreiben. Die Veröffentlichungsrechte für diese Inhalte liegen beim ERF. […] Entweder Sie haben die betreffenden Inhalte bis Ende dieser Woche von Ihrer Website entfernt, oder wir leiten rechtliche Schritte gegen Sie ein.“

Inzwischen wissen wir, dass diese Aussage womöglich in diesem Fall rechtlich so nicht zutreffend ist. Wenn die Autoren zustimmen, ist in diesem Fall ggf. eine Veröffentlichung auch gegen den Wunsch vom ERF (www.erf.de) möglich. Aber durch eine Liste ist es dem ERF jetzt doch möglich das ganze Projekt abzuschalten.

Dr. Jörg Dechert (ERF-Online) liegt u.a. eine Liste mit 4 Autoren vor, die einer Veröffentlichung der Artikel auf evweb.de nicht zustimmen. Wir haben den ERF schriftlich per E-Mail gebeten, uns die Artikel zu nennen, die nicht online stehen sollten, damit wir die betreffenden Beiträge abschalten können - ohne, gegen den Willen anderer Autoren von Nikodemus.net, das ganze bibeltreue Projekt sterben zu lassen. Aber ohne uns die Artikel mitzuteilen hat der ERF die Liste an einen Rechtsanwalt gesendet.

Laut dem Schreiben von Rechtsanwalt Frank Schilling (Dozent für die „Christlichen Medienakademie“, Christliche Medienakademie als Arbeitsbereich des Christlichen Medienverbundes KEP e.V., www.christliche-medienakademie.de) vom 3.9.2010 hat der Vorstand ERF Medien e.V. (Vorstandsvorsitzender des ERF ist Jürgen Werth) die Liste, mit den Artikel die nicht veröffentlicht werden sollen - um die wir Dr. Jörg Dechert (Chef von ERF-Online) am 31.8.2010 gebeten haben, nicht uns, sondern dem Rechtsanwalt Frank Schilling zugesandt. Von 780 Artikel stehen insgesamt 74 Artikel auf der Liste (Dr. Jörg Dechert: 43 Artikel, Joachim Bär: 15 Artikel, Deborah Vaßen: 12 Artikel, Jochen Werth: 4 Artikel). Hätte wie erbeten, der ERF die Liste an uns verschickt, wäre unserer Familie eine strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung von 899,40 EUR erspart geblieben und das bibeltreue Projekt könnte zum Großteil weiter online stehen.

Obwohl ich Dr. Jörg Dechert (ERF-Online) mitgeteilt habe, dass ich zur Zeit ein Zweitstudium absolviere und Familie habe (Victoria 9, Maximilian 14) wurde der Gegenstandswert für die kostenlose Webseite mit 15.000,00 EUR angegeben und uns somit Abmahnkosten von 899,40 EUR aufgebürdet. Hinzu kommen weitere Kosten von 5.100,00 EUR für jeden Fall der Zuwiderhandlung und es werden Schadensersatzansprüchen gegen unsere Familie angedroht. Ich weiß nicht ob Ihr Euch vorstellen könnt was dies für uns bedeutet, in unserer Situation – Studium und Familie (Wir nehmen aber weiterhin keine Spenden an, siehe unten – „Die Rettungsstation“. Gott wird für das Geld für die Strafen sorgen, da bin ich mir sicher).

Ich kenne den Vorstandsvorsitzenden des ERF Jürgen Werth nur aus dem Fernsehen und weiß zwar, dass einige Artikel von Nikodemus.net direkt öffentlich geäußerten Aussagen Jürgen Werths widersprechen (siehe http://www.fundamentalismusdebatte.de/evangelikale/) aber auch nach meinem Studium u.a. der historisch-kritischen Theologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, habe ich nie zuvor einen so ruhigen und klugen Angriff gegen eine bibeltreue Webseite erlebt. Durch dieses Vorgehen ist es nun möglich das ganze bibeltreue Projekt abzuschalten, auch gegen den Willen von Autoren von Nikodemus.net, die diese Webseite noch wollen.

Die Eingliederung von Nikodemus.net in ERF-Online und Abschaltung nach 17 Monaten und 2 Tagen, teilweise gegen den erklärten Willen der Autoren, war diplomatisch klug. Die von uns erbetenen Artikel, die nicht veröffentlicht werden sollten, statt an uns - einem Rechtanwalt zukommen zu lassen, bedeutet zum 2. Mal nun das endgültige Aus für Nikodemus.net. Die Abmahnung ist so formuliert, dass wir auch auf die Veröffentlichung von Artikel auf evweb.de verzichten müssen, für die uns schriftliche Genehmigungen der Autoren von Nikodemus.net vorliegen. Während dessen hat Jürgen Werth auf keine unserer E-Mails geantwortet - das war effizient. Ich habe noch nie etwas Vergleichbares erlebt.

Laut dem Schreiben von Rechtsanwalt Frank Schilling (22162 Hamburg) wird uns so viel angedroht und gesagt, was wir alles nicht sagen dürfen (auch nicht das Schreiben im Internet veröffentlichen), dass ich nicht weiß, ob auch dieser Text zu weiteren Strafen führen wird.

Zum Schluss noch eine gute Nachricht. In der Zeit, in der evweb.de online war (Mitte Juli 2010 - Anfang September 2010), konnten wir über 10.000 Besucher auf der Startseite begrüßen (siehe ganz unten auf der Webseite) mit einer durchschnittlichen Besuchszeit von 5:05 Minuten. Mehr als 100 Personen haben auf Facebook eingetragen, dass ihnen die Webseite evweb.de gefällt. Was für eine wunderbare Möglichkeit auch über das Internet Menschen für Jesus zu erreichen! Bitte betet für diese Menschen!

Brief an die Gemeinde von den Betreibern des evweb.de