Meine Antwort auf Bruder Wolfgang Lindemeyer's Newsletter vom Mai 2015 und das EBTC

Als ich den Newsletter gelesen habe, da habe ich innerlich sofort "alles stehen und liegen gelassen" und sah mich gezwungen, darauf eine Antwort zu verfassen, um einige Dinge richtig zu stellen. Ich moechte aus seinem Newsletter (Quelle: hier) zittieren und es nach und nach kommentieren bzw. richtigstellen:

Liebe Geschwister in Christus,

ich habe ja so manchmal meine Bedenken, ob meine neusten Infos überhaupt noch gelesen werden. Es scheint mir das Diejenigen die die neusten Infos herumschicken, wie Pilze aus dem Boden schießen.

Diese Aussage erweckt den Eindruck, als ob es etwas schlechtes sei, das viele "die neusten Infos" herumschicken. 

Und es sind auch Brüder dabei, die sich gegenseitig indirekt vorwerfen eine falsche Eschatologie (die Lehre der letzen Dinge) zu vertreten. Es reicht nicht nur aus vor falschen Propheten und Lehren zu warnen, wo es auch 100% klar ist, dass diese sich auf dem breiten Weg befinden. Es wird auch jede Kleinigkeit bei denen an den Haaren herbei gezogen, die sich auf dem schmalen Weg befinden.
Und das hat dann nichts mehr mit ermahnen zu tun.

Und so habe ich beobachtet, dass selbst die bibeltreuen Christen angefangen haben sich gegenseitig übermäßig zu kritisieren. Gleichzeitig, dadurch dass ich den anderen bis in die kleinste Kleinigkeit kritisiere, stelle ich mich auf "die richtige" Position.

Ich vermute, dass auch ich mit seiner Aussagen gemeint bin, weil ich versuche, mein Buch ueber die Endzeit unter den Geschwistern zu verbreiten, damit sie wach werden und realisieren, wo wir alle gerade stehen. Er nennt berechtigte Kritik und Warnung vor den Irrlehren anderer "jede Kleinigkeit bei den Haaren herbeiziehen".

Dabei vergisst Bruder Wolfgang, welcher glaubt, dass er aufgrund einer teuflischen Luege nie mehr verloren gehen kann, dass es sehr wohl unsere Aufgabe ist, wachsam zu sein und jeden falschen, eingeschlichenen "Bruder" aufzudecken und vor ihm im Zeitalter des Internets (Laodizea-Zeitalter) zu warnen. Er nennt es "sich gegenseitig uebermaessig kritisieren".

Deshalb wird auch bei den Calvinisten meistens alles schoengeredet und jeder eingeschlichene falsche Bruder, so wie z.B. der gefaehrliche Freimaurer John MacArthur oder Norbert Lieth oder Roger Liebi mit Freude in Empfang genommen und JAHRELANG blind hoffiert. Den meisten fehlt diese Wachsamkeit, weil sie die eigene, billige Gnadenlehre nicht einmal verstehen und durchschauen koennen.

Denn das weiß ich, dass nach meinem Abschied räuberische Wölfe zu euch hineinkommen werden, die die Herde nicht schonen; und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen, die verkehrte Dinge reden, um die Jünger abzuziehen in ihre Gefolgschaft. Darum wacht und denkt daran, dass ich drei Jahre lang Tag und Nacht nicht aufgehört habe, jeden Einzelnen unter Tränen zu ermahnen. (Apg. 20, 29-31)

Es haben sich nämlich etliche Menschen unbemerkt eingeschlichen, die schon längst zu diesem Gericht aufgeschrieben worden sind, Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Zügellosigkeit verkehren und Gott, den einzigen Herrscher, und unseren Herrn Jesus Christus verleugnen. (Judas 4)

Die Calvinisten schlafen aber schon seit der Apostelzeit und sind die leichteste Beute fuer den Teufel, denn sie merken es nie, wenn sich "Brueder" (im Namen Jesu) einschleichen. Unter den Calvinisten halten sich die meisten eingeschlichenen falschen Brueder auf, denn sie sind ja schliesslich alle "gerettet" und koennen "nie mehr verloren gehen", auch wenn sie u.a. "kleine" Meinungsverschiedenheiten in der Eschatologie predigen, was ja schliesslich nicht das eigene Heil und das der Anderen kosten kann.

Hier geht es aber nicht "um die kleinste Kleinigkeit", welche kritisiert wird. Hier geht es um sehr gefaehrliche und teuflische Irrlehren, dessen Aufdeckung nichts mit dem eigenen Ego zu tun haben, sondern einer Pflicht vor Gott und den Geschwistern.

Ich vermute, da steckt die Angst dahinter, das ich ja nichts Falsches mache und damit zum Spreu gehören könnte. Verliere aber die Liebe zu meinen Mitgeschwistern, sowie auch die Geduld mit denen, die geistlich noch nicht so weit und reif sind. Wir vergessen allzuoft das unsere Erkenntnis Stückwerk ist.

Auch versteckt sich meines Erachtens hinter den übermäßigen Vorhaltungen von Dingen, die in "meinen Augen" nicht in Ordnung sind, das Bemühen vor Gott gerechter zu werden. Denn wenn der Andere eine falsche Theologie vertritt, dann muss meine zwangsläufig die Richtige sein.

Das ist Unsinn mit dem Spreu, wenn man aus der richtigen Motivation handelt und das Seelenheil der Geschwister im Vordergrund stehen hat, sollte ich es richtig verstanden haben. Ja auch mir gilt es aufzupassen, nicht die echten Geschwister anzugreifen, aber bei den Clavinisten gibt es ja von vorneherein gar keine falschen Brueder, denn alle sind anscheinend wiedergeboren und haben, wenn, dann nur "kleine Meinungsverschiedenheiten". Wie dumm, unbiblisch und unverantwortlich das ist! Und so treiben es die eingeschlichenen Kinder des Ungehorsams es immer weiter und weiter und werden immer geduldet. So wie der Norberth Lieth z.B., welcher geistlosen Dreck und Luegen verbreitet (siehe u.a. hier) und immer noch als ein "Bruder" angesehen und verehrt wird, trotzdem dass er keine Busse ueber diese teuflischen Luegen tut. Im Namen von "Stueckwerk" wird dann jede Luege und jeder Luegner rechtfertigt.

Hier geht es auch nicht um ein "gerechter-werden vor Gott" (typischer calvinistischer Vorwurf aufgrund der billigen Gnadenlehre), sondern um die Verteidigung der Wahrheit aus Gehorsam und Liebe heraus. Und es ist logisch und gesund, dass wenn der andere eine falsche Theologie vertritt, dass die eigene die Richtige sein muss.

Und dann wird zudem noch viel Zeit in Spekulationen vergeudet. Das ist z.B. dann, wenn es um das Mahlzeichen geht. Was ist es nun und es frisst die Angst um sich, das man ja nicht dieses verpasst, damit man es nicht annimmt.

Hier schreibt Wolfgang von "Spekulationen" und hat selber keinen Beweis dafuer, warum es "Spekulationen" sind. Das ist auch eine typische und billige Masche, so unangenehmen Dingen aus dem Weg zu gehen und sie einfach in eine Schublade der "Spekulationen" abzuschieben. Wer mein Buch "Wir werden durch die Truebsal gehen, Ausgabe 2.0" durchgelesen hat, braucht sich keine Sorgen wegen dem Malzeichen haben, weil die Annahme von der eigenen Standhaftigkeit abhaengig sein wird. Aber den Calvinisten ist das alles ja fremd, denn sie koennen ja in ihrem Irrglauben anscheinend nie mehr verloren gehen, auch wenn sie sogar das Malzeichen angenommen haben wuerden, so wie der Freimaurer John MacArthur das lehrt .

Ich gehe aber stark davon aus, dass im Wort Gottes geschulte Geschwister, die sich Unterscheidungsvermögen anereignet haben und die auch mit dem Herrn leben, werden zur gegeben Zeit dieses Zeichen erkennen. Das war bisher immer so, wenn sich Prophetie erfüllt hat.

Und so setzen wir die Prioritäten falsch.
Anstatt Spekulationen und Verschwörungstheorien zu nähren, sollten die Geschwister lieber Hermeneutik (die Kunst der Auslegung) und systematische Theologie lernen.

Woher willst du, Wolfgang, wissen, ob es "im Wort Gottes geschulte Geschwister" sind?? Nur weil sie laecherliche und wertlose Titel besitzen? Hast du die Warnung vergessen, dass JEDER, der sich durch solche Titel sich selbst erhoeht, von Gott erniedrigt wird? Wie koennen sie von einem Malzeichen reden, wenn die Meisten die einfache Tatsachen nicht einmal begriffen haben, dass wir nicht vorentrueckt werden? Derjenige, welcher das Malzeichen annehmen wird, wird es bereits freiwillig und zur Strafe ueber sich selbst und seinem Umgehorsam annehmen. Frag diese stolzen, hochmuetigen, ueberheblichen und "geschulten Geschwister", ob sie schon so weit gedacht haben.

Und ploetlich wird hier auch schon bereits aus dem Nichts das Wort "Verschwoerungstheorien" verwendet, ohne jegliche Gegenargumente und Wiederlegungen. Dieses Wort wird sehr gerne vor allem von denen verwendet, welche schlafen und die Ereignisse in dieser Welt grundsaetzlich nicht verstehen.

Ja und der Witz ist ja gerade der, dass Bruder Wolfgang dann am Ende jedem etwas von der "Kunst der Auslegung" und der "systematischen Theologie" erzaehlen und dann auf Irrlehrer und falsche Brueder wie John MacArthur und Arnold Fruchtenbaum hinweisen will. Zum Zeugnis seiner eigenen Schlaefrigkeit. Das Fruchtenbaum ein guter Freund vom Freimaurer Tim LaHaye ist, dass stoert dich Wolfgang anscheinend nicht. Und das MacArthur (+ sein Vater und Grossvater) ein Freimaurer ist (siehe die Beweise hier und die PDF hier), dass interessiert dich wohl auch nicht. Hauptsache fleissig die naechste "Hirtenkonferenz" besuchen und fuer sie werben und sich von den scheinfrommen Predigten dieses Wolfes im Schafsfell berieseln lassen. Denn er ist ja "beruehmt" und hat anscheinend viele Buecher geschrieben (ich glaube dass die meisten von Ghostwritern geschrieben wurden) und er besitzt Titel und war sogar schon im TV. Und Geld spielt bei solchen Konferenzen natuerlich auch eine grosse Rolle. Welch ein Armutszeugnis Wolfgang!!


Diese "Kunst der Auslegung" und Theologie, die diese beiden Maenner betreiben, ist eine gefaehrliche Irrefuehrung der Geschwister, die den meisten von ihnen als deren Nachfolgern bald das ewige Heil kosten wird!

Weiter wird dann der EBTC (http://ebtc-online.org) empfohlen, wo sich diese "Schriftgelehrten" aufhalten, die blinden Blindeleiter, welche sich mit Titeln selbst erhoeht haben und meinen, andere unterrichten zu koennen. Auch der Jojakim James White wird da u.a. hoffiert, auf welchen ich in meinem oben genannten Buch etwas eingehe. Interessant ist, dass der EBTC-Unterricht in Zuerich in den Unterrichtsraeumen des Mitternachtsrufes (besser gesagt: Schlaftablettenverkaufer und nicht Mitternachtsrufer) stattfindet, wo u.a. der Norbert Lieth seine Luegen verbreitet.

Und der Mietling Christian Andresen (Schulleiter) will dann den naiven Lesern gleich die perfide Luege einreden, dass sie "Gott und sein Wort in den Mittelpunkt" stellen (Quelle: hier, S.3). Weiter schreibt er:

"Wir gehen von Gottes Wahrheit, in seinem Wort, aus und moechten in Zusammenarbeit mit den oertlichen Gemeinden gottesfuerchtige Maenner und Frauen zuruesten, damit sie schriftgemaess und wirkungsvoll das Wort predigen, so dass die Menschen verstehen was Gott ihnen durch die Schrift mitteilen will."

Ja und durch solche perfiden, scheinfrommen Lockmittel werden die vielen jungen Geschwister gekoedert und verfuehrt. Ihnen werden dann Bibelfaelschungen durch Luegen schoengeredet, die Oekumene langsam und sicher schmackhaft gemacht und Luegen wie die billige Gnadenlehre (Calvinismus) und die Vorentreuckung gelehrt. Deren Ziel ist es nicht, "die Gemeinden bei der Zurüstung ihrer Mitarbeiter zu unterstützen", sondern von innen her zu zersetzen und geistlich einzuschlaefern, in der Hoffnung, dass sie in den ersten 3 1/2 Jahren der Truebsal von ihrem Glauben abfallen! Die Leiter vom EBTC wollen den jungen Geschwistern einreden, dass sie Gott nur durch ein "abgeschlossenes Bibelstudium" dienen koennen, um andere unterichten zu koennen. Das ist eine perfide LUEGE und dadurch verfahren sie nach der Weise des heutigen Babylons (Vatikan)! Geschickt wird der Bibelvers aus Roemer 10, 17 dazu missbraucht (S. 43):

Paulus schreibt in Roe 10,17: "Der Glaube kommt aus der Verkuendigung, die Verkuendigung aber durch Gottes Wort". Aus diesem Grund ist die Ausbildung bzw. Zuruestung von Hirten, Lehrern und Predigern fuer jede Gemeinde vordergruendig.

SO STOP, moment mal! Wo redet der Vers hier von einer Gehirnwaesche durch eine staatlich anerkannte "Bibelschule"? Der Vers sagt nur aus, dass der Glaube aus der Verkuendigung und diese durch das Wort Gottes kommt und mehr auch nicht! Wer der Verkuendiger (ZUM GLAUBEN HIN) sein kann, ist auch klar: JEDER! Es geht hier nicht um eine (kostenlose) Lehrausbildung, so wie sie der Apostel Paulus z.B. in seiner Wohnung betrieben hatte. So wird aber ganz geschickt dem Leser suggeriert, dass er zum EBTC kommen soll, um erst dann "verkuendigen" zu koennen. Nein, zur Verkuendigung braucht man keine Schule!

Jeder, der sich bekehrt, kann am selben Tag zu einem Verkuendiger werden, und Gott sei dank dafuer! Keine Gehirnwaesche, keine Luegen, keine Bibelfaelschungen, keine Oekumene und desgleichen. Keine wertlosen, verschwendeten Jahre, um einen sinnlosen und antichristlichen Titel ergattern zu koennen, weil man die Ehre bei den Menschen sucht und nicht bei Gott.

Ich werde spaeter, so Gott will und ich lebe, den EBTC bzw. TMAI (http://www.tmai.org/) noch mehr aufdecken. Aber das sollte nicht nur meine Aufgabe sein, sondern eines jeden wachsamen Jesus-Nachfolgers, welcher mit dieser Schule bzw. den sonstigen Einrichtungen direkt oder indirekt in Kontakt steht! Bedenke dabei, dass John MacArthur ein Freimaurer ist und seine Organisation von Gleichgesinnten durchsetzt ist!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0