Artikel

Ralf Wieland hat bewusst gelogen: Eine Wiederlegung bezüglich des Besuchermangels in Detmold am 04.11.2012

Zitat aus der Anzeige:

 

"Die Äußerungen haben - wie von ihnen beabsichtigt - jedenfalls teilweise negative Wirkungen zu Lasten der Unternehmung unserer Mandantschaft und der Künstler Frey zu Folge. Konkret konnte beispielsweise bei einem Konzert in Detmold anders als in den Vorjahren lediglich ein Besuch von 200 Gästen erreicht werden nachdem dort in den vergangenen Jahren 800 - 1000 Menschen zu Gast gewesen waren. Der zeitliche wie auch lokale Ursachenzusammenhang im Hinblick auf den streitgegenständlichen Internet-Post liegt auf der Hand."

 

Hier wird durch Ralf Wieland bewusst verschwiegen (und somit findet eine bewusste Verleumdung statt, welche strafbar ist), dass das letzte Konzert in einem anderen Gebäude und Stadtviertel stattfand und somit von vorneherein eine Besucherzahl von 800-1000 NICHT erreicht werden konnte!

 

Konzerte der Freys in Detmold: 

 

27.10.2007

Wo: AHF-Turnhalle, Detmold 

Veranstalter: mosaik e.V.

Quelle: http://www.mosaiksound.de/event/article/andrea-albert-frey/2007/october/27/

Quelle: http://www.mosaiksound.de/galerie/albert-andrea-frey-2007/  

2008

// Es wurden für dieses Jahr leider keine Informationen gefunden // 

2010

// Es wurden für dieses Jahr leider keine Informationen gefunden // 

04.11.2012

Wo: Evangelische Freikirche Hohenloh (ehem. Theater - gehört zur AHF Schule)

Veranstalter: mosaik e.V. / Gemeinde Schöne Aussicht (?)

Quelle: http://www.cvents.de/Albert-Andrea-Adams-Frey-Detmold 

Die Evangelische Freikirche Hohenloh wurde am 11.03.2012 eröffnet. Mein Original-Artikel (veröffentlicht im Blog) habe ich am 16.03.2013 veröffentlicht und am 04.11.2012 fand das Konzert zum allerersten mal dort statt.

Ich vermute, es fand gerade dort statt, weil es ebenfalls der AHF Schule gehört und es ein schöner Raum ist und bereits eine Bühne mit Beleuchtung etc. enthällt. Siehe Fotos:

Die Sitzplätze sind aber deutlich weniger, wie man sehen kann. Nach eigenem Zählen kam ich auf ca. 522 Sitze und ca. 30 Sitze hinten oben (siehe 1. Foto) und mir wurde gesagt, dass man noch ca. 90 Sitze vorne hinzufügen kann. Total kommt man dann auf ca. 642 - 700 Sitz- bzw. Stehplätze.

Hiermit ist ganz deutlich bewiesen, dass Herr Wieland bewusst Verleumdung betreibt, denn die maximale Besetzung konnte nicht einmal annähernd an die 800-1000 Besucher kommen, wie es sonst immer in der großen AHF Turnhalle der Fall war.

Da alles auf einer Lüge aufgebaut ist, muss jetzt auch hinterfragt werden, warum eigentlich ca. 200 Personen nur anwesend waren und ob es überhaupt mit meinem Artikel in Verbindung gebracht werden darf. Dazu kommt noch, dass ich zum Zeitpunkt der Verfassung des Artikels und dem Konzert in Minden gewohnt habe und persönlich nicht vor Ort gewesen bin, um irgendwas gegen das Konzert oder den Frey's zu unternehmen! Das nur ca. 200 "Kunden" erschienen sind, kann auch daran liegen, dass das Konzert spontan auf das neue Gebäude verlegt wurde und kaum Werbung gemacht wurde. 

Ich habe den Veranstaltern (Jacob Wiebe etc.) diesbezüglich Fragen geschrieben, aber bis heute kam keine Antwort! Sie schweigen und wissen auch warum sie besser schweigen sollten. Denn sie wollen lieber weiter Freunde der Frey's sein, anstatt gerecht. 

Anzeige gegen mich (11.03.2013): Ralf Wieland von Mara-Artists & Events (Manager von Albert und Andrea Frey) verklagt mich wegen angeblichem Geldverlust durch meine Aufklärung! (überarbeitet)

Dieser Artikel dient zur Selbstverteidigung und Aufdeckung der Machenschaften von Wieland und den Freys hinter geschlossenen Türen. Die Wahrheit muss ans Licht und nur so können böse Taten und Heuchelei aufgedeckt werden. Jeder hat das Recht dazu, sich verteidigen zu dürfen, ohne eingeschüchtert oder bedroht zu werden!

Wie ich vermutet habe, hat sich jetzt das ganze bewahrheitet und diese sog. "Christen" und "Netten mit den Jesus-Liedern" zeigen plötzlich ihr wahres Gesicht wenn es um Geld und dem Ansehen geht (siehe Pharisäer).

Es ist schon traurig, aber solche Ereignisse werden sich immer mehr häufen, weil wir in die Endzeit hineingehen und diejenigen, die treu auf die Stimmes des Hirten hören von denen getrennt werden, die dem Fürst dieser Welt dienen, bewusst oder unbewusst. Am Ende wird es noch unter der Herrschaft des Antichristenzum zum (offenen) Mord und Totschlag kommen und es wird viel Blut der Heiligen fließen, die die Rache ihrem Gott überlassen werden, ohne selbst Gewalt anzuwenden.

Es wird aber ein Bruder den anderen zum Tode ausliefern und ein Vater sein Kind; und Kinder werden sich gegen die Eltern erheben und werden sie töten helfen. Und ihr werdet von jedermann gehasst sein um meines Namens willen. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. (Matthäus 10, 21-22)
Dem Herrn Wieland und den Frey's geht es allem Anschein nach um ihr Ansehen und dem Geld, egal, wie lange sie noch lügen und es leugnen werden. Jeder kann es ganz klar sehen, spätestens nach diesem Artikel.

Hütet euch aber vor den Menschen! Denn sie werden euch den Gerichten ausliefern, und in ihren Synagogen werden sie euch geißeln; ... (Matthäus 10, 17)

Jemand, der einen anderen vor Gericht zerrt, weil er seinen (scheinheiligen) Ruf und sein Geld schützen will, offenbart bereits, dass er nicht Jesus Christus nachfolgt. Erst recht, wenn es um Jesus Christus und dem Glauben an Ihn geht, wie in den fortfolgenden Versen beschrieben.

Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel! Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen! Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind. (Matthäus 5, 10-12)

Den Namenschristen ist es egal, gerichtlich vorzugehen, sie schämen sich nicht einmal, den (ungläubigen) Anwälten ins Gesicht zu schauen und sie damit zu beauftragen, andere vor Gericht zu zerren, welche ihre Geldliebe und ihren Egoismus zurecht aufdecken. Gleichzeitig meinen sie aber heuchlerisch, dass sie diesem Jesus nachfolgen, welcher die Geldwechsler mit einer Geisel vertrieb und gelehrt hat, dass man nur Ihm oder dem Mammon dienen kann, nicht beiden.

Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon! (Matthäus 6, 24)

Herr Wieland und die Frey's haben sich dem Mammon angehängt und verachten somit Jesus Christus. Dies sagt Jesus Christus selbst über sie aus. Die Beweise dafür, dass sie dem Mammon anhängen, möchte ich zahlreich hervorheben:

 

Aus dem Brief ihres Anwalts: 

 

Anklagepunkt I.:

"Gegenstand und Hintergrund unserer Beauftragung ist die Wahrung der zivilrechtlichen Interessen unserer Mandantschaft im Zusammenhang mit der von ihr geführten Vermarktung und Betreuung der Künstler Albert und Andrea Frey. Unsere Mandantschaft ist, wie ihnen hinreichend bekannt ist, im Management christlicher Musik und Musik-Events tätig. Der unternehmerische Erfolg basiert in erheblichem Maße auf der Glaubwürdigkeit unserer Mandantschaft als auch der Glaubwürdigkeit der von ihr vermarkteten Künstler als auch der Identifizierung beider mit dem christlichen Glauben. Als Agentur, welche sich mit der Thematik der christlichen Musik und den christlichen Werten befasst und auch von der Identifizierung hiermit lebt - und diese lebt - ist unsere Mandantschaft darauf angewiesen, das Vertrauen der Kunden zu erhalten und die Glaubwürdigkeit ihrer Unternehmung als auch der sie leitenden Personen zu pflegen. Eingriffe zu Lasten dieser Stellung unserer Mandantschaft und ihrer sie führenden Persönlichkeiten wie auch der von ihr betreuten Künstler realisieren mittelbar als auch unmittelbar erhebliche Beeinträchtigungen gegen die seitens unserer Mandantschaft betriebene Unternehmung  und die Persönlichkeitsrechte der sie führenden Personen."

 

Hier kann man sofort sehen, dass es nur um ihr Geld geht und um ihr (scheinheiliges) Ansehen vor den Menschen! Ich gehe gleich weiter darauf ein, aber lese bitte zuerst folgende Verse:

Es geschah aber, als wir zum Gebet gingen, dass uns eine Magd begegnete, die einen Wahrsagegeist hatte und ihren Herren durch Wahrsagen großen Gewinn verschaffte. Diese folgte Paulus und uns nach, schrie und sprach: Diese Männer sind Diener des höchsten Gottes, die uns den Weg des Heils verkündigen! Und dies tat sie viele Tage lang. Paulus aber wurde unwillig, wandte sich um und sprach zu dem Geist: Ich gebiete dir in dem Namen Jesu Christi, von ihr auszufahren! Und er fuhr aus in derselben Stunde. Als aber ihre Herren sahen, dass die Hoffnung auf ihren Gewinn entschwunden war, ergriffen sie Paulus und Silas und schleppten sie auf den Marktplatz vor die Obersten der Stadt; und sie führten sie zu den Hauptleuten und sprachen: Diese Männer, die Juden sind, bringen unsere Stadt in Unruhe und verkündigen Gebräuche, welche anzunehmen oder auszuüben uns nicht erlaubt ist, da wir Römer sind! Und die Volksmenge stand ebenfalls gegen sie auf; und die Hauptleute rissen ihnen die Kleider ab und befahlen, sie mit Ruten zu schlagen. Und nachdem sie ihnen viele Schläge gegeben hatten, warfen sie sie ins Gefängnis und geboten dem Kerkermeister, sie sicher zu verwahren. Dieser warf sie auf solchen Befehl hin ins innere Gefängnis schloss ihre Füße in den Stock. (Apg. 16, 16-24)
Genau das selbe findet auch hier mit meiner Situation statt, ausser, dass ich keinen Dämon ausgetrieben habe, aber auf die Verbindungen der Frey's zum Freimaurertum und der Ökumene hinweise. Diese Bewegungen agieren im Geheimen gegen den Glauben an Jesus Christus und der Bibel und zerstören ihn systematisch über verschiedene Prozesse (siehe z.B. Aussagen vom Hochgradfreimaurer Albert Pike). Die "Herren", welche großen Gewinn durch die Wahrsagerei eingebracht bekommen haben (in diesem Fall Musik), fingen an, bewusst gegen Paulus und Silas zu hetzen und haben Lügen dem Volk erzählt und den wahren Grund, den Verlust des Geldes, verschwiegen. Ihre eigene Glaubwürdigkeit wollten sie dadurch vor dem Volk wahren.

Was ich aber in meinem Fall erfreulich finde, ist, dass die Anwälte es nicht verschweigen und ganz ganau wissen, worum es in der Anklage geht: Nämlich um Geld! Sie lügen nicht, sondern zeigen es immer wieder deutlich hervor, welches meine Vermutung immer mehr bestätigt und untermauert. Sie sind wenigstens ehrlich im Gegesatz zu den "Herren" Wieland und Frey, welche durch ihre Erscheinung ihren "Kunden" ein ganz anderes Bild von sich geben. Ich zitiere dazu aus Frey's Seite, einem Tagebuch-Eintrag vom 23. November 2010:

"Auch die Worship Night war ein besonderes Highlight. Gottes Gegenwart war spürbar. Viele kamen und ließen sich segnen. An die 450 Menschen nahmen das Abendmahl in der Neunsteiner Stadthalle, die wieder mit bestimmt 750 Leuten ganz voll war!"

Das alles bedeutet natürlich Tsching-Tsching, die Kasse hat gut geklingelt! Mehr nicht, wie du weiter sehen wirst. Das einzigste, was spürbar und ein Segen war (für sie zumindest), war das Geld am Ende des Abends. Viele Besucher = viel Geld! Deshalb baut man ja auch große Tempel heute; ist eine kluge Geschäftsidee. Weiter aus der Anklage:

 

"Sie stellen nunmehr, beginnend wohl im März 2012, schädigende Äußerungen bei Boykottaufruf zu Lasten unserer Mandantschaft und der von ihr betreuten Künstler Frey unter der URL (-Der Link zum Artikel-) öffentlich ins Internet, welche sich gezielt gegen das Unternehmen unserer Mandantschaft als auch gegen die Person unseres Mandanten Ralf Wieland und der von unserer Mandantschaft betreuten Künstler Albert und Andrea Frey richten. ... Die Rechtsverletzung zu Lasten unserer Mandantschaft ist mittelbar anhand der Äußerungen zu Lasten der Künstler Albert und Andrea Frey als auch per konkreter Zielsetzung gegen die Unternehmung unserer Mandantschaft wie auch gegen unseren Mandanten, Herrn Wieland persönlich, festzustellen. Jedwede Behauptung ergeht mit Blick auf die seitens unserer Mandantschaft vermarkteten Künstler, verbunden mit der Zielrichtung gegen die Unternehmung unserer Mandantschaft wie auch die Person des Herrn Wieland als unserem Mandanten, was sich teils aus dem Wortlaut, teils aus dem klaren Kontext Ihrer Erklärungen ergibt." - Hiernach kommen dann die gegen mich erhobenen Klagen in 8 Punkten und weitere Vorwürfe:

(Ist unterstrichen:) "Im Wesentlichen ist (sinngemäß) auf folgende Äußerungen abzustellen:

 

1. Die seitens der Künstler verwendeten Symbole werden - objektiv verfehlt - als okkulte und katholisch/freimaurerische Symbole "Kreuz und Krone" benannt. Diese Äußerung wird im direkten Zusammenhang mit der bildlichen Darstellung der Künstler Frey und deren Musikalbum "Im Namen des Vaters" öffentlich geäußert.

 

2. Bei Aufstellen der Behauptung, Albert Frey bzw. unsere Mandantschaft seien Freimaurer oder hierin verstrickt (es erfolgt die Verlinkung zum Internetauftritt unserer Mandantschaft) werden beide dem vermeintlichen Okkultisten Michael W. Smith gleichgestellt, insbesondere als die Behauptung aufgestellt, dass auch unsere Mandantschaft dem Freimaurertum und/oder dem Okkultismus zuzurechnen sei.

 

3. Unter näheren Ausführungen wird die Seriosität des Glaubensbekenntnisses des seitens unserer Mandantschaft vermarkteten Künstlers Frey auf Basis vermeintlicher Fakten in Frage gestellt.

 

4. Die Tätigkeitsinhalte der Künstler Frey als auch unserer Mandantschaft werden u.a. als "satanischer Götzendienst" benannt.

 

5. Weiter wird das als Symbol verendete Lamm Gottes seinem Inhalt nach dahingehend zum Nachteil unserer Mandantschaft verwandt, als dass es sich hierbei um eine bewusste Fälschung handele, das Symbol stelle in Wirklichkeit einen "Antichrist" dar.

 

6. Die Inhalte werden als verführerisch und im Widerspruch zur Wahrheit stehend verkehrt. Erneut erfolgt die Gleichstellung mit Michael W. Smith, welcher seinerseits als Freimaurer benannt wird, mithin auch unsere Mandantschaft.

 

7. Unter Darstellung vermeintlich aussagekräftiger Symbole wird die Verwendung des Symbols "Kreuz und Krone" als Symbol der Tempelritter benannt, es wird als Freimaurersymbol benannt. Vor diesem Hintergrund ergeht der Aufruf "Leute, wacht auf! Die Frey's verführen euch bewusst und machen noch viel Geld damit! Denn jetzt kommt der Knüller: Charles T. Russel, der Mitbegründer der Zeugen Jehovas, war ebenfalls ein Tempelritter und Freimaurer! Das bezeugt die Pyramide, die neben seinem Grabstein errichtet wurde ...".

 

8. Es ergeht vor diesem Hintergrund der Aufruf zum Boykott der Künstler Frey und unserer Mandantschaft, welche es als Ziel haben sollen, es für den Teufel zu schaffen, die Christen einzuschläfern. Die Künstler Frey würden die Hörer langsam, aber sicher und (fast) unbemerkt zurück zur Hure nach Rom verführen, man solle sich hiervon trennen und seine Seele retten.

 

Den Äußerungen der gegenseite schließen sich bereits Kommentare von Lesern als auch die Ihrigen hierauf an. Hierbei kommt die Außenwirkung dieser Äußerungen deutlich zum Ausdruck. Ferner erklären Sie zwar formal zunächst, nicht klar gesagt zu haben, dass Herr Frey ein Freimaurer sei, da es nicht klar erwiesen sei, er könnte es aber sein bzw. unsere Mandantschaft als Chef der Agentur. Erneut werden beide als Okkultist und Hexer benannt bzw. einem solchen gleichgestellt, erneut im Hinblick auf die Person Michael W. Smith, insoweit sei - so Ihre Erläuterungen - bereits der Beweis erbracht worden. Zwischenzeitlich stellen Sie öffentlich bei Verteidigung Ihrer Thesen klar, dass diese auf Fakten beruhen würden und konstatieren Ihre Behauptungen damit als konkrete Tatsachenbehauptungen.

Unter dem Eindruck dieser Äußerungen ist der rechtswidrige und vorsätzliche Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb unserer Mandantschaft belegt, ebenso die widerrechtliche und zugleich vorsätzliche Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts unseres Mandanten, jeweils durch die Behauptung unwahrer bzw. nicht erweislich wahrer Tatsachen zu Lasten unserer Mandantschaft, Herrn Ralf Wieland und dessen Agentur Mara Events, wie auch zu Lasten der von unserer Mandantschaft betreuten Künstler Frey, was mittelbar erneut zu Lasten der Unternehmung unserer Mandantschaft wirkt und auch Ihrem Anliegen folgend zu wirken bestimmt ist.

Die streitgegenständlich dem Anspruch zugrunde zu legenden, ehrverletzenden und geschäftsschädigenden Äußerungen sind in nachfolgender Wiedergabe der Texte grau unterlegt."

 

Hiernach kommt dann mein Artikel mit den grau markierten Aussagen, welche dem Geschäft der Frey's und des Herrn Wieland ein Bremse veranlassen würden. In den Kommentaren wurde nichts grau markiert und das letzte Kommentar aus der Anklage geht bis zum #15. (Samstag, 12. Mai 2012 23:22) - Der Artikel wurde zuerst im Blog gepostet und jetzt nach einer Überarbeitung hier. Interessanterweise wurde KEINES der Beweisfotos, welche ich in dem Artikel mitveröffentlicht habe, in der Anklage mit ausgedruckt. So lieber Leser, jetzt kommt eine Anschuldigung, eine bewusste Lüge, mit der Herr Wieland versucht, seine Klage zu untermauern. Ich gehe im obigen Artikel darauf ein. Es ist auch der beste Beweis, dass meine Anschuldigungen stimmen, dass sie dem Mammon anhängen und nicht Jesus Christus:

 

"Die Äußerungen haben - wie von ihnen beabsichtigt - jedenfalls teilweise negative Wirkungen zu Lasten der Unternehmung unserer Mandantschaft und der Künstler Frey zu Folge. Konkret konnte beispielsweise bei einem Konzert in Detmold anders als in den Vorjahren lediglich ein Besuch von 200 Gästen erreicht werden nachdem dort in den vergangenen Jahren 800 - 1000 Menschen zu Gast gewesen waren. Der zeitliche wie auch lokale Ursachenzusammenhang im Hinblick auf den streitgegenständlichen Internet-Post liegt auf der Hand."

 

Wenn anscheinend durch meine Aufklärung weniger Menschen hingegangen sind, dann hat sich der Aufwand gelohnt! Jetzt braucht mir keiner mehr irgendeinen Müll erzählen, dass es den Frey's anscheinend nicht um Geld geht ... natürlich! Weniger "Kunden" = weniger Geld! Wer rumreist und "Gott durch seine Musik und Lieder anbetet" für Geld, der betreibt rumgepläre vor Gottes Ohren und verherrlicht nur sich selbst und den Mammon! Heute ist das alles schon längst zu einem selbstverherrlichungs-Kult geworden, was NICHTS mit der wahren Anbetung Gottes zu tun hat, welche, wie gesagt, unseren Schöpfer im Mittelpunkt hat und deshalb frei von "christlichen Stars" und sog. "Worshipleiters" ist und vor allem frei von Geld! Sieht das untere Bild etwa nach einer Anbetung Gottes aus oder ist der wahre Grund, dass die Menschen zu den Konzerten gehen, nicht doch der Künstler (und seine Band) selbst?!!

Anklagepunkt II:

"Es sind mithin nach Maßgabe des § 1004 l 2 BGB analog i.V.m. § 823 l BGB Ansprüche unserer Mandantschaft auf Unterlassung, auf Wiederruf bzw. Berichtigung wie auch auf Schadensersatz (§ 1004 l 2 BGB analog i.V.m. §§ 823 l, 249 BGB) begründet. Der Anspruch umfasst im Hinblick auf das Unterlassungsbegehren wie auch auf das Wiederrufsbegehren die gesamten unter der URL (-Link zu Blog-Artikel-) eingestellten Äußerungen in ihrer Gesamtheit, was dann in Betracht kommt, wenn - wie streitgegenständlich - eine sinnhafte Trennung der unzulässigen Teile von den zulässigen nicht möglich ist (vgl. BGH "Mephisto"-Urteil v. 20.03.1968 - l ZR 44/66).

Sie haften unserer Mendantschaft daher auf Unterlassung der benannten Äußerungen wie auch auf Folgenbeseitigung bei Wiederruf der streitgegenständlichen Äußerungen, jeweils im Hinblick auf Wortlaut und Sinngehalt der benannten Äußerungen. Ferner haften Sie aufgrund des Eingriffs in die Rechtssphäre unserer Mandantschaft auf Erstattung des ihr hieraus resultierenden wirtschaftlichen Schadens. Dieser ließe sich anhand des negativen Einflusses auf die Erfolge der Betreuung der Künstler Frey durch unsere Mandantschaft beziffern, ergänzt um die Rechtsverfolgungskosten unserer Mandantschaft in Höhe der zwischenzeitlich bereits angefallenen Rechtsanwaltskosten, welche sich bei Zugrundelegung eines Gegenstandswerts von bis zu 30.000, € mit einem Betrag in Höhe von jedenfalls 1.376,83 € zu beziffern sind.

Unsere Mandantschaft ist nicht bereit, die Rechtsverletzungen hinzunehmen. Vor diesem Hintergrund ist unsere Mandantschaft insbesondere bereit, die ihr zum Schutz vor dieser und vergleichbaren Rechtsverletzungen gegebenen Mitteln zu nutzen und die sich hieraus erwachsenen Ansprüche - ggf. auch gerichtlich - geltend zu machen.

Allerdings ist unsere Mandantschaft im Interesse der einvernehmlichen Erledigung der Angelegenheit Aussparens einer ggf. erforderlichen gerichtlichen Auseinandersetzung dazu bereit, Ihnen die Möglichkeit einzuräumen, die Rechtsverletzung durch spurenlose Herausnahme der benannten Äußerungen zu beseitigen, wobei in diesem Fall bei Erledigung der Angelegenheit jedenfalls die unserer Mandantschaft entstandenen Rechtsverfolgungskosten zu erstatten sind.

Vor diesem Hintergrund tragen wir namens und in Vollmacht unserer Mandantschaft die Erledigung des Rechtsstreits auf Basis nachfolgender Positionen an:

 

1. Sie nehmen die unter der URL (-Link zum Blog-Artikel-) getätigten Äußerungen und die Posts und Meldungen auf dieser Internetseite wie auch diesen Link insgesamt vollständig aus dem Internet.

 

2. Zugleich erkennen Sie die Haftung auf die Rechtsverfolgungskosten unserer Mandantschaft in Höhe von 1.376,83 € dem Grunde und der Höhe nach an und verpflichten sich zur Zahlung dieses Betrags bis spätestens 29.03.2013. Die Zahlung hat bei Angabe unseres Aktenzeichens als Verwendungszweck an uns als Empfangsbevollmächtigte auf unser Kanzleikonto zu erfolgen.

 

3. Im Gegenzug zu vorstehenden Ziffern 1 und 2 verzichtet unsere Mandantschaft auf die Geltendmachung weiterer Schadensersatzansprüche und Schutzrechte im ursächlichen Zusammenhang mit der streitgegenständlichen Rechtsverletzung.

 

4. An vorstehendes Angebot (Ziffern 1 bis 3) sieht sich unsere Mandantschaft bis längstens 19.03.2013 gebunden. Mit Ablauf des 19.03.2013 verfällt dieses Angebot.

 

Unsere Mandantschaft gibt Ihnen hiermit also die Möglichkeit, den Rechtsstreit kostengünstig im gegenseitigen Einvernehmen zu erledigen. Hierdurch ersparen Sie sich weitere Kosten und Unannehmlichkeiten.

Wir weisen allerdings darauf hin, dass wir unserer Mandantschaft für den Fall, dass Sie den angetragenen Lösungsweg ausschlagen sollten, anraten werden, die kraft Gesetzes begründeten Ansprüche in vollem Umfang, erforderlichernfalls auch im Wege der Klage, geltend zu machen.

Die Korrespondenz in der Sache führen Sie ob der diesseitigen Legitimation bitte aussschließlich über unsere Kanzlei."

 

Soweit dazu. Das alles zeigt mir ganz klar, mit was für Heuchlern (Wieland und Frey) ich/wir es hier zu tun habe(n), welche für ihren gott Mammon alles tun würden und einen Familienvater und Kind Gottes ohne zu zögern anzuzeigen und mit hohen Geldstrafen einschüchtern zu wollen. Sie haben Angst, dass ihnen ihr Gewinn durch meine Aufklärung weglaufen wird, so wie den "Herren" deren Gewinn in wenigen Sekunden durch Paulus verflogen war und sie angefangen haben, ihn und Silas zu verleumden und sie in den Knast werfen zu lassen. Mir war schon bewusst, dass ich früher oder später eine rechtliche Verfolgung erfahren würde und dass diese Heuchler früher oder später ihr wahres Gesicht zeigen würden.

Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Trefflich hat Jesaja von euch Heuchlern geweissagt, wie geschrieben steht: »Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist fern von mir. ... (Markus 7, 6)

Ich glaube, dass mir mein himmlischer Vater helfen wird, denn Er steht hinter Seinen Kindern und nicht hinter denen, welche dem Mammon nachfolgen und in die Ökumene und den Abfall verführen. Ich weiß, dass die Ungerechtigkeit aber auch überhand nehmen wird und die Liebe in vielen erkalten wird. Diejenigen, die noch wachsam sind, werden immer mehr mundtot gemacht. Ihr wahrer Grund ist nicht die Anbetung unseres Schöpfers, sondern Geld scheffeln und sich selbst verherrlichen! Sie sind schließlich "Künstler" und wollen für ihre "Kunst" ja auch Geld sehen. Alles andere ist nur eine Scheinfrömmigkeit. Wahre Anbeter beten Gott VON SICH AUS an und brauchen dazu keine "christlichen Stars" mit irgendwelchen Copyrights auf deren Liedern, finanz-gebundene Eintrittskarten, teure Alben und Lieder und Autogrammstunden für deren eigene Verherrlichung.

Albert Frey - Ein Freimaurer? (überarbeitet)

Es tut gut, wenn man ab und an Post von den "Laodizea"-Verlagen wie Gerth-Medien bekommt, so weiß man wenigstens wie weit der Abfall fortgeschritten ist. Das Hauptziel dieser "Taubenverkäufer im Tempel" ist natürlich Geld zu machen. Das geht aber paralell einher mit der Verführung der noch wachsamen und lebendigen Nachfolger Jesu Christi und die Einschläferung der bereits Verführten und Verlorenen.

Beim Duchschauen der Werbung ist mir sofort das katholisch/freimaurerische Symbol "Kreuz und Krone" aufgefallen. Es ist das Symbol der Tempelritter, welche unter der Herrschaft des Vaticans stehen und schon immer standen (siehe u.a. hier).

Dieses Symbol wird im York Ritus der Freimaurer verwendet. Hier kann man das alles sehr schön sehen:

Auf der selben Web-Seite gibt es folgendes Video, worin die Tempelritter als "Christen" und "Verteidiger des Glaubens" bezeichnet werden. Sie gebrauchen die selben Vokabeln wie wir und deshalb fallen viele noch unmüdige Geschwister darauf herein. Es ist allerdings nicht der biblische Glaube, welcher mit Schwert, Mord und Totschlag verteidigt wird bzw. wurde (siehe auch Islam), sondern der des Vaticans, welcher entgegeggesetzt zur Bibel steht. Hier das Video:

Es stellt sich gleich die Frage: Sind Albert Frey und andere, welche hinter ihm stehen und seine Musik verlegen Freimaurer/Tempelritter oder im Freimaurertum verstrickt? Die Symbolik spricht für sich und es ist nicht zu leugnen, dass diese Symbolik bewusst ausgewählt wurde.

Keiner setzt solch ein Symbol nichts-ahnend auf sein Cover! Albert Frey ist zudem auch ein Katholik (siehe z.B. hier) und nach biblischem Maßstab gar nicht wiedergeboren. Auf seiner Webseite (www.adams-frey.de) steht folgendes in seinem Selbstportrait:

"Anfang der 80er fand er zu einem persönlichen Glauben an Gott im Rahmen der katholisch-charismatischen Jugendarbeit in Ravensburg und stieg in die christliche Rock-Band Effata ein."

Von welchem "Gott" ist hier die Rede und wieso schreibt er nicht, dass er durch Jesus Christus allein zu Gott fand? Unser Herr Jesus Christus hat nämlich in Joh. 14, 6 ausdrücklich gelehrt:

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch Mich!  

Nach näherer Recherche bin ich ebenfals auf folgende Interessante Tatsachen gestoßen. Der Mann, durch welchen er den Glauben an "Gott" fand, ist ein Jesuit! Er heißt Fred Ritzhaupt. Auf www.portal-onken.de kann man ein Portrait über ihn lesen, wo folgendes geschrieben steht:
"Was die meisten Nicht-Insider überraschen wird: Er ist Katholik. Er stammt aus einer katholischen Familie und wurde im traditionellen Glauben seiner Eltern erzogen. Dass es Gott gibt, daran hat er nie gezweifelt. Nicht mal in der Pubertät. Aber mit diesem Gott hatte er eigentlich sonst nichts zu schaffen. Bis er auf Leute in seiner Schule, dem Gymnasium in Ravensburg, stieß, die sich regelmäßig in einem Gebetskreis trafen. Initiator war der katholische Priester Fred Ritzhaupt. Der Gebetskreis war die Keimzelle einer kleinen geistlichen Erweckung unter den Jugendlichen der Region. Albert Frey ging hin, und wusste mit dem Phänomen zunächst wenig anzufangen. Da sprachen Menschen frei zu Gott, ohne Liturgie, ohne vorformulierte Gebete. Ein halbes Jahr hat er mit sich gerungen, bis er schließlich Ja sagte zu dem Anspruch Jesu, mit dem er im Gebetskreis konfrontiert wurde, "dass ich Jesus mein Leben geben soll". Aus dem Gebetskreis ist später die Immanuel-Gemeinschaft in Ravensburg hervorgegangen, mit der sich Albert Frey bis heute verbunden weiß."

Wenn man dann allerdings auf die Webseite der Immanuel-Gemeinschaft in Ravensburg geht (www.immanul-online.de), dann steht da aber was ganz anderes:

"Die Anfänge reichen zurück in die frühen 80er Jahre. Damals entwickelten sich aus einem geistlich-spirituellen Aufbruch unter Jugendlichen auf dem Hintergrund der katholisch-charismatischen Erneuerungsbewegung unterschiedlichste Aktivitäten. Der gemeinsame Glaube fand Ausdruck in einer lebendigen, maßgeblich von dem Jesuiten Fred Ritzhaupt geprägten Jugendarbeit. 1983 wurde der Verein "Christliches Jugendzentrum Ravensburg e.V." gegründet; ein erster organisatorischer und rechtlicher Rahmen für den jungen Aufbruch. Zusehends weiteten sich die Aktivitäten aus: Angebote für Familien und Kinder, Angebote für Männer, die Band "Effata", Kongresse, sowie der Aufbau kleinerer Geschäftszweige: Buchladen, Tonstudio, Verlag, Künstleragentur und die Zeitschrift "C-Magazin".

Was in dieser katholisch-charismatischen Gemeinschaft als "Gott erleben" und "zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus geführt werden" bezeichnet wird (Wiedergeburt), ist keine Buße und bewusste Abwendung von der Sünde und vom Vatican und mit dem verbundenen Götzendienst, hin zu Jesus Christus und einer echten Wiedergeburt, sondern folgendes:

"Die grundlegende Erfahrung, die wir gemacht haben, wird weltweit mit dem Begriff der "Taufe im Heiligen Geist" umschrieben: Ein persönliches Offenbarungsgeschehen, das bei  vielen Menschen zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus führt."

Um besser verstehen zu können, was es damit auf sich hat, empfehle ich, sich die Videos hier anzuschauen. Albert Frey hat also durch den ("damaligen") Jesuiten Fred Ritzhaupt, welcher dort höchstwahrscheinlich die "Taufe im Heiligen Geist" durchgeführt hat bzw. gefördert hat, den "persönlichen Glauben an Jesus Christus" gefunden. Er hat nach biblischem Verständnis meine mystische, emotionale Erfahrung gemacht und stellt sie mit einer Wiedergeburt gleich, was aber biblisch gesehen eine Lüge und Selbsttäuschung ist! Heute ist Fred Ritzhaupt anscheinend kein Jesuit mehr. Wenn das wahr wäre, dann wäre er schon längst wie Alberto Rivera ermordet worden, denn er wäre schon längst dabei, die Lügen und Verbrechen des Vatican aufzudecken, wenn er wirklich Jesus Christus nachfolgen würde. Heute aber trifft er sich u.a. mit Nina Hagen und verbreitet seine (katholische) Bibelfälschung "Willkommen daheim". Er ist ein Ökumeniker und meiner Meinung nach ein Wolf im Schafsfell. Lieber Leser, höre dir dazu bitte die Predigt von Bruder Johannes Ramel an, welcher selbst ein ehemaliger Katholik (Priester) war und jetzt ein Kind Gottes ist und diesbezüglich logischerweise vor dem Vatikan und seinen Irrlehren und seinem Götzendienst warnt:

Ich möchte noch weitere "Kreuz und Krone"-Symbole zeigen, welche alle in Verbindung mit dem Freimaurertum/Tempelrittertum/Vatikan stehen: